Apple bietet eigene Edge-Server für Internet-Provider an

Um Inhalte von App Store & Co. schneller an Kunden auszuliefern, können sich Netzanbieter künftig sogenannte AECs ins Haus holen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge

(Bild: Apple)

Von

Kunden mancher Internet-Provider kennen das Problem: Der Zugriff auf Daten aus dem App Store, der iCloud oder Apple Music ist zu bestimmten Zeiten nur eingeschränkt möglich, weil offenbar die Leitung zu Apple – beziehungsweise zum nächstgelegenden Content Delivery Network des Konzerns – ausgelastet ist. Dann kann man eigentlich nur abwarten – und hoffen, dass sich baldmöglichst etwas an der Infrastruktur tut.

Das Problem scheint hierzulande sogar gelegentlich bei prominenten Netzanbietern aufzutreten. Apple selbst will nun reagieren und verfolgt eine Strategie, wie man sie schon von stark nachgefragten Diensten wie Netflix kennt: Der Konzern will Edge-Server ausgeben, die Internet-Service-Provider direkt in ihr Rechenzentrum stellen können.

Apples frisch angekündigtes Konzept nennt sich "Apple Edge Cache", kurz AEC. Dabei handelt es sich um "von Apple bereitgestellte und gemanagte Hardware für den Einsatz in den Netzwerken unserer ISP-Partner", um "bestimmte Apple-Inhalte direkt an unsere gemeinsamen Kunden" zu liefern. Größter Vorteil sei, dass man seiner Kundschaft so "bessere Leistung" liefern könne, zudem sei das eigene Netzwerk so "stabiler".

Wer AECs bei sich auf stellen will, muss allerdings verschiedene Voraussetzungen erfüllen. Die Provider müssen ein öffentliches Netzwerk betreiben, sich vor allem an Endkunden richten (also kein reiner Netzwerkbetreiber sein) und akkurate PeeringDB-Daten bereitstellen.

Kleinere Provider dürfen zunächst nicht mitmachen, denn in der Spitze muss der Datenverkehr über alle Apple-Inhalte bei minimal 25 GBit/s liegen. Weiterhin muss "in den meisten Regionen" ein direktes Peering mit Apples Netzwerk (AS714) vorliegen und die Peering-Kapazität ausreichend sein – bestenfalls über mehrere Übergabestellen. Ein AEC wird stets über eine 100-Gigabit- oder mehrere 10-Gigabit-Verbindungen angebunden. Aktuell ist Apples Edge Cache nur "auf Einladung" nutzbar. Interessierte Internet-Provider können sich allerdings bewerben. (bsc)