Menü
Update
Mac & i

Apple bringt neues iPhone 5c und das iPad 4 zurück

Das iPad 2 tritt nach drei Jahren in den Ruhestand. Dessen Platz nimmt die zwischenzeitlich nicht mehr verkaufte vierte iPad-Generation ein. Das Plastik-iPhone ist nun mit 8 GByte Speicherplatz erhältlich – der Preis bleibt hoch.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 312 Beiträge
Anzeige
Apple iPhone 5c (8GB, weiß)
Apple iPhone 5c (8GB, weiß) ab € 96,–

Das neue 8-GByte-Modell ist kaum billiger

Apple hat das iPhone 5c um ein Einstiegsmodell ergänzt: Die neue Variante mit 8 GByte Speicherplatz kostet knapp 550 Euro – lediglich 50 Euro weniger als das iPhone 5c mit 16 GByte. Der Straßenpreis dürfte niedriger ausfallen, schließlich ist bei manchem Händler selbst das 16-GByte-Modell längst für unter 550 Euro zu finden.

O2 bietet die neue 8-GByte-Einstiegsvariante mit einer Ratenzahlung über zwei Jahre für knapp 510 Euro an. Das iPhone 4s verkauft Apple unverändert mit 8 GByte Speicherplatz für knapp 400 Euro.

Bei der iPad-Modellreihe hat Apple ebenfalls eine Änderung vorgenommen: Das inzwischen drei Jahre alte iPad 2 ist nicht mehr erhältlich – seine Stelle nimmt das iPad 4 ein, welches Retina-Display, Lightning-Anschluss und in der Mobilfunkvariante auch LTE-Unterstützung bietet.

Der Preis bleibt für das 16-GByte-Modell der vierten iPad-Generation im Vergleich zum iPad 2 unverändert bei knapp 380 Euro für die WLAN-Ausführung oder knapp 500 Euro für das LTE-Modell – knapp 100 Euro weniger als das Nachfolgemodell iPad Air.

[Update 18.03.2014 12:00 Uhr] Die Telekom hat das 8-GByte-Modell des iPhone 5c inzwischen ebenfalls in ihr Portfolio aufgenommen.

[Update 18.03.2014 15:15 Uhr] Das neue iPhone 5c mit 8 GByte Speicherplatz ist nur in bestimmten Ländern erhältlich – neben Deutschland auch in Frankreich, Großbritannien, Australien sowie China. (lbe)