Menü

Apple droht weitere Markenklage in China

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von

Nach dem Streit um die Marke "iPad" in China, den Apple gegen eine Zahlung von 60 Millionen US-Dollar an den finanziell angeschlagenen Monitorhersteller Proview gerade beilegen konnte, droht dem Computerkonzern in dem Land ein weiterer Trademark-Konflikt. Das Haushaltsprodukte-Unternehmen Jiangsu Xuebao, das unter anderem Zahnpasta und Reinigungsmittel herstellt, möchte von Apple mindestens 500.000 Yuan, was nicht ganz 80.000 Dollar entspricht. Der Grund: "Xuebao" ist das chinesische Wort für "Snow Leopard", was wiederum von Apple für seine vorletzte Betriebssystem-Version Mac OS X 10.6 als Code- und Werbename eingesetzt wird.

Der "Xuebao"-Markeneintrag.

(Bild: Screenshot via M.I.C. Gadget)

Wie M.I.C. Gadget berichtet, hat Jiangsu Xuebao bereits Klage samt Beweismaterial bei einem Gericht in Shanghai eingereicht. Eine Anhörung sei für den 10. Juli angesetzt. Neben dem Schadenersatz möchte der Haushaltsprodukte-Hersteller auch eine Entschuldigung von Apple. Das Unternehmen produziert laut dem Bericht auch einige Produkte aus den Bereichen Hard- und Software, darunter ein Touchscreen-Werbedisplay und ein EPR-Werkzeug. Dies wird offenbar unter anderem angeführt, um eine Konkurrenzsituation zu Apple zu begründen. (bsc)