Menü
Mac & i

Apple entwickelt angeblich eigene drahtlose Ladetechnik

Der iPhone-Hersteller arbeitet laut einem Agenturbericht an einer neuen Ladetechnik: Im Unterschied zu den gängigen Ladematten ermögliche Apples Technik die Stromversorgung über eine größere Distanz.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 141 Beiträge
iPhone

(Bild: dpa, Caroline Seidel)

Apple entwickelt gemeinsam mit Partnern in den USA und Asien eine neue Technik für drahtloses Laden, wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen berichtet. Apple erforsche Methoden, um ein iPhone oder iPad über eine größere Distanz aufzuladen – statt auf die sonst üblichen Ladematten zu setzen, auf denen das Smartphone aufliegen muss.

Apples Technik könnte dem Bericht zufolge im kommenden Jahr einsatzbereit sein. Das Unternehmen müsse aber noch "technische Barrieren" überwinden, darunter den Leistungsverlust beim Aufladen über größere Distanzen.

Für die Apple Watch setzt das Unternehmen bereits auf ein induktives Ladegerät. Es handele sich dabei um ein Qi-basiertes Ladekabel, betonte ein Manager des Wireless Power Consortium im vergangenen November – Apple habe dieses aber nicht zu Interoperabilitätstests eingereicht.

Das Unternehmen hält mehrere Patente rund um drahtlose Ladeverfahren: In einer Patentschrift beschreibt Apple einen Computer, der Geräte in der näheren Umgebung über ein elektromagnetisches Feld ("Near Field Magnetic Resonance") mit Strom versorgt. Die Geräte tauschen sich dabei per Funk kontinuierlich über ihren Ladezustand aus und sollen so das Aufladen steuern.

Apples Marketing-Chef Phil Schiller hat die gängigen drahtlosen Ladematten vor gut drei Jahren als eine zusätzliche Komplikation beschrieben: Schließlich komme dafür ein weiteres Gerät zum Einsatz, das ohnehin wieder mit der Wandsteckdose verbunden sein muss.

Inzwischen werden die Ladematten längst in Möbel oder Autos integriert. Einen einheitlichen Ladestandard gibt es bislang allerdings nicht. Die Konsortien PMA (Power Matters Alliance) und die A4WP (Alliance for Wireless Power) haben im vergangenen Jahr ihren Zusammenschluss angekündigt. Das konkurrierende Wireless Power Consortium mit der relativ weit verbreiteten Qi-Ladetechnik ist nicht mit an Bord. (lbe)