Menü
Mac & i

Apple erhält Patent auf Eye-Tracking-Technik

Beim Bedienen eines Computers durch Augenbewegungen soll die Technik verhindern, dass der Nutzer den Cursor aus dem Blick verliert.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge
Apple erhält Patent auf Eye-Tracking-Technik

Schaubild aus Apples Eye-Tracking-Patent

Anzeige
Apple iPhone 6 16GB grau
Apple iPhone 6 16GB grau ab € 559,–

Das US-Patent- und Markenamt hat Apple am Dienstag ein Patent auf ein Eye-Tracking-System erteilt. Die durch den iPhone-Hersteller unterbreitete Funktion soll verhindern, dass der Nutzer bei der Steuerung eines Gerätes den Cursor aus den Augen verliert. Verharrt der Blick länger auf einer spezifischen Position – und damit auch der dem Eye-Tracking hin folgende Cursor –, dann verschwindet die konstante unbewegliche Abbildung aus der Wahrnehmung des Nutzers, erklärt Apple unter Verweis auf den Troxler-Effekt.

Um dies zu verhindern soll der Cursor sich nach einer gewissen Zeit leicht bewegen – beispielsweise wenn der Nutzer blinzelt oder die Augen länger nicht den Blickpunkt verändert haben. Die Technik könne im Zusammenspiel mit einem Computer oder einem Mobilgerät wie dem iPhone zum Einsatz kommen, sei aber auch in Fahrzeugen oder für Videokonsolen nützlich, merkt Apple an.

Ob der Konzern den konkreten Einsatz eines solchen Systems plant – beispielsweise zur Ergänzung der Bedienungshilfen –, bleibt offen. Nur die wenigsten Patente und Patentanmeldungen tauchen zu einem späteren Zeitpunkt in einem Produkt auf. Apple hatte das Patent mit der Nummer 8937591 im April 2012 beim US-Patent- und Markenamt eingereicht. (lbe)