Apple erhält Patent auf bewegungsabhängige Bedienoberfläche

Um Nutzern beispielsweise beim Laufen eine bessere Steuerung des iPhones zu ermöglichen, könnte iOS die Bedienoberfläche je nach Bewegung des Gerätes anpassen. Für dieses Konzept hat Apple nun ein Patent erhalten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 53 Beiträge
Von
  • Leo Becker

Das US-Patent und Markenamt (USPTO) hat Apple ein Patent für eine "variable Bedienoberfläche" erteilt, die auf die Bewegung eines Mobilgerätes reagiert. Das US-Patent mit der Nummer 8,631,358 (Variable device graphical user interface) hatte Apple im November 2007 eingereicht, zugeteilt wurde es vom Patentamt am 14. Januar 2014.

Laut der Patentschrift wird die Bedienung eines Touch-basierten Gerätes beeinträchtigt, wenn der Benutzer in Bewegung ist. Apple schlägt daher in dem Patent vor, die Bedienoberfläche automatisch anzupassen.

Aus dem Patentantrag: iOS vergrößert zum Beispiel Icons oder Listenelemente, wenn das iPhone in Bewegung ist

(Bild: Hersteller)

Ein iPhone könne durch Beschleunigungssensor, Gyroskop und Annäherungssensor bestimmte Bewegungsmuster erkennen und die Bedienoberfläche dann entsprechend ändern. Dies könne etwa durch Vergrößern und Umplatzieren von Bedienelementen oder durch eine Desensitivisierung spezifischer Bereiche des Touchscreens geschehen, schreibt Apple. Dies solle Bedienfehler beim Gehen oder anderen Bewegungsarten vermeiden.

Dem Konzept des Patents entsprechend kann das mobile Betriebssystem zwischen verschiedenen Bewegungstypen unterscheiden. Auch soll es übliche Bedienfehler des Nutzers erlernen, um diese durch eine entsprechend modfizierte Bedienoberfläche zu vermeiden. (lbe)