Menü
Mac & i

Apple erhält Patent für Augmented-Reality-Karten

Apple erwägt eine AR-Ansicht für Apple Maps: Sie soll Zusatzinformationen zu Orten im Livebild des iPhones einblenden und zum gewünschten Ziel führen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 83 Beiträge
Apples AR-Maps

Apple beschreibt in dem Patent auch Navigationsanweisungen, die im Live-Bild der iPhone-Kamera eingeblendet werden.

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 454,–

Das US-Patent- und Markenamt hat Apple ein Patent für “Augmented Reality Maps” erteilt. Dabei sollen in einem speziellen Modus Informationen zur aktuellen Umgebung über das von der iPhone-Kamera erfasste Live-Bild gelegt werden, dafür würde automatisch der Standort und die Blickrichtung erfasst, wird in der Patentschrift angeführt. Der Nutzer könne in dieser Ansicht auch Suchanfragen durchführen und sich dann zum gewünschten Ziel leiten lassen.

Richtungspfeile und Abbiegehinweise sollen dem von Apple patentierten System zufolge ebenfalls über das Live-Videobild gelegt werden, um die geführte Navigation in dieser Ansicht zu ermöglichen. Apple hat das Patent bereits im Jahr 2010 eingereicht, ähnliche Ansätze sind längst in Gestalt von Augmented-Reality-Ansichten in Apps anderer Anbieter zu finden.

Apple-Chef Tim Cook hat in den vergangenen Monaten mehrfach ein großes Interesse am Bereich “Augmented Reality” bekundet, er sieht dort eine “große kommerzielle Chance” – AR werde ein “Riesending”. Apple habe bereits “sehr viel” in diesen Bereich investiert und werde dies weiterhin tun.

Derzeit konzentriert sich der Konzern darauf, dass hauseigene Hardware und Software gut mit AR-Apps von Drittanbietern zusammenspielt, merkte Cook an. Im vergangenen Jahr hat Apple unter anderem die deutsche Software-Firma Metaio übernommen, die darauf spezialisiert ist, Ansichten der realen Welt mit digitalen Informationen zu verknüpfen. (lbe)