Menü
Mac & i

Apple erhält Patent für gestengesteuerte 3D-Bedienung

Mit einer im Raum ausgeführten Handbewegung soll der Nutzer der Patentschrift zufolge einen Computer aus Distanz entsperren können – die benötigte Hardware hat Apple mit der Übernahme des Kinect-Entwicklers PrimeSense eingekauft.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 51 Beiträge
Apple erhält Patent für gestengesteuerte 3D-Bedienung

Die Geste soll auch die Steuerung eines Fernsehers ermöglichen

(Bild: Apple-Patent)

Apple hat am Dienstag ein Patent für die gestengesteuerte Kontrolle einer 3D-Bedienoberfläche erhalten. Mit einer Hand- respektive Armbewegung im freien Raum soll der Nutzer einen Computer entsperren können – dafür muss mit die Hand in einer bestimmten Geschwindigkeit vertikal nach oben bewegt werden. Erfasst wird die Geste des Nutzers durch einen 3D-Sensor, der den Raum und darin befindliche Körper und Körperteile wahrnimmt.

Der Sensor zur Erfassung von Gesten müsse nicht als eigenes Gerät mit einem Computer verbunden sein, betont Apple – er könne auch in ein Display oder einen Fernseher integriert werden. Das nötige Know-How und die entsprechende Hardware besitzt Apple seit der Übernahme des Kinect-Entwicklers PrimeSense. Die Firma hatte die Technik für die Bewegungssteuerung der Xbox 360 geliefert.

Unklar bleibt, ob und in welcher Form Apple die Technik konkret einsetzen will – neben der Bewegungssteuerung eines Fernsehers lässt sich der 3D-Scanner auch in Mobilgeräte zur dreidimensionalen Erfassung der Umgebung integrieren. Google hatte vor knapp einem Jahr mit Project Tango einen Smartphone-Prototypen mit Raumerkennung vorgestellt, um Ideen für mögliche Anwendungen auszuloten.

Apples 3D-Gestenpatent trägt die Nummer 8933876, der Konzern hatte es bereits im Dezember 2010 beim US-Patent- und Markenamt zur Prüfung vorgelegt. (lbe)