Menü
Mac & i

Apple erhöht angeblich Chip-Bestellungen für iPhone SE

Zulieferern zufolge hat Apple die Chip-Aufträge für das neue 4-Zoll-iPhone deutlich erhöht, um auf die höher als erwartete Nachfrage zu reagieren. Seit dem Verkaufsstart ist das iPhone SE nur schlecht verfügbar.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple iPhone SE 16GB gold
Apple iPhone SE 16GB gold ab € 199,99

Im zweiten Quartal des Jahres hat Apple die Chip-Aufträge zur Produktion des iPhone SE deutlich erhöht, wie Digitimes unter Berufung auf Branchenquellen berichtet. Der Konzern habe die Produktionsplanung von 3,5 Millionen bis 4 Millionen Stück des neuen 4-Zoll-iPhones auf nun über 5 Millionen erhöht. Die Zulieferer rechnen damit, dass die höhere Auftragslage im dritten Quartal anhält.

Apple hat bislang keine Verkaufszahlen zum iPhone SE genannt, sich über die anfängliche Nachfrage aber erfreut gezeigt – sie liege höher als erwartet. Entsprechend schlecht ist das neue iPhone seit der Einführung Ende März lieferbar. Online-Besteller müssen sich derzeit immer noch auf mehrwöchige Wartezeiten einrichten.

Zugleich hat der Konzern dem Bericht zufolge die Komponenten-Bestellungen für das iPhone 6s in Reaktion auf die sinkende Nachfrage weiter zurückgefahren. In gut vier Monaten wird bereits die Einführung des Nachfolgemodells erwartet. (lbe)