Menü

Apple erteilt angeblich keine HomeKit-Zertifizierung für Heimautomatisierungs-Bridge

Der Mixtile Hub wollte Nutzern ermöglichen, andere Smart-Home-Systeme mit der in iOS 10 integrierten Home-App und Siri anzusteuern. Apple habe aber keine Zertifizierung erteilt, so der Hersteller.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

Der Hersteller des Mixtile Hub versprach auch HomeKit-Unterstützung – hatte dafür aber noch keine Zertifizierung erhalten.

(Bild: Focalcrest)

Von
Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 399,–

Der als HomeKit-Bridge gedachte Heimvernetzungs-Hub Mixtile erhält von Apple offenbar keine Zertifizierung. Produkte, die Smart-Home-Systeme anderer Hersteller einbinden, will Apple wohl nicht für HomeKit zulassen, glaubt der Mixtile-Hersteller Focalcrest: Auch nach mehrmonatigen Gesprächen habe das Unternehmen immer noch keine Erlaubnis dafür erteilt, wie die Firma gegenüber einem Macrumors-Leser mitteilte.

Der Mixtile Hub soll mit den gängigen Protokollen ZigBee sowie Z-Wave sprechen und sowohl über WLAN und Bluetooth mit vernetzter Heimtechnik Verbindung aufnehmen. Dadurch werde eine große Zahl an Sensoren, Überwachungskameras und Heimautomatisierung verschiedener Hersteller unterstützt, die selbst nicht HomeKit-zertifiziert sind, so Focalcrest. Der Hub wurde speziell als HomeKit-kompatibel vorgestellt und sollte eigentlich schon im März für rund 150 Dollar in den Handel kommen – selbst eine MFi-Zertifizierung (Made für iPhone) versprach der Hersteller.

Woran sich Apple genau gestört hat, bleibt unklar. Mit der Philips Hue Bridge gibt es mindestens einen Hub, der neben HomeKit auch ein anderes Protokoll in Gestalt von ZigBee unterstützt – allerdings nur zur Einbindung weiterer Lichtsysteme und nicht als Bridge für beliebige Heimvernetzungs-Hardware weiterer Anbieter.

Sämtliche vernetzten Geräte, die mit HomeKit zusammenspielen wollen müssen vom iPhone-Konzern erst zertifiziert werden. Sie müssen dafür außerdem einen speziellen, abgesegneten Chip einsetzen, unter anderem um Apples Sicherheitsvorgaben zu erfüllen. Die zugelassene Hardware trägt dann das Logo “Works with Apple HomeKit”.

Heimvernetzungs-Hardware, die HomeKit unterstützt, lässt sich zentral aus Apples integrierter Home-App heraus steuern, zu bestimmten Szenen zusammenfassen und auch von unterwegs aus bedienen – wenn zuhause ein HomeKit-Hub wie Apple TV oder ein iPad existiert. Zudem ist eine Ansteuerung über das Sprachassistenzsystem Siri möglich. (lbe)