Apple gibt erstes Update für macOS 10.15 Catalina frei

macOS 10.15.1 soll diverse Fehler beheben – und stopft Sicherheitslücken. Für ältere Betriebssysteme gibt's Security-Updates.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 44 Beiträge

Mac mit Catalina und der neuen Musik-App.

(Bild: Apple)

Von

Apple hat in der Nacht zum Mittwoch die erste große Aktualisierung für macOS 10.15 alias Catalina freigegeben. macOS 10.15.1 kommt mit einer Reihe von Neuerungen sowie diversen Fehlerbehebungen. So werden nun die neuen AirPods Pro vom Betriebssystem erkannt, es gibt über 70 neue Emojis etwa zur Darstellung von Behinderungen. Die Home-App unterstützt AirPlay-2-Lautsprecher in Szenen und Automatisierungen, stellt Inhalte von HomeKit Secure Video dar und kann Router mit HomeKit ansprechen (für die beiden letzten Features fehlen allerdings noch die entsprechenden Geräte bzw. deren passende Firmware-Updates).

Zudem können Nutzer entscheiden, ob sie am Siri-Grading-Programm teilnehmen wollen, bei dem Menschen manche Botschaften an die Sprachassistentin zur Funktionsverbesserung transkribieren – Apple hatte die Funktion nach reichlich Kritik zum Opt-In-Feature erklärt.

An Bugfixes nennt Apple offiziell sieben Bereiche. So kann die Fotos-App wieder Dateinamen in der "Alle Fotos"-Ansicht darstellen und filtert auf Wunsch wieder nach Favoriten, Fotos, Videos, bearbeitet und Schlüsselbegriffen in der Tagesansicht. Die Nachrichten-App schickte manchmal nur einen Hinweis auf eine neue Botschaft, obwohl eingestellt war, dass sich Alerts wiederholen sollten. Das Adressbuch zeigte nach einem Neustart nicht mehr automatisch die Kontaktliste an, sondern verblieb beim letzten Kontakt. Apple News (in Deutschland aktuell nicht verfügbar) bekommt eine Zwei-Finger-Wisch-Geste zum Navigieren.

Die Musik-App soll keine Schwierigkeiten mehr mit Wiedergabelisten haben, wenn diese in Ordnern stecken und neue Songs stets in der Songliste zeigen. Verbessert wurde auch die Stabilität beim Migrieren von iTunes-Bibliotheken nach Musik-, Podcasts- und TV-App. Auch gab es Schwierigkeiten bei der Darstellung von Downloads in der TV-App – sie tauchten nicht im Download-Ordner auf.

Ob Apple auch weitere Fehler in macOS 10.15.1 behoben hat, ist derzeit noch unklar – es ist aber davon auszugehen. So gab es etwa Probleme bei der Verwendung von externen Grafikkarten und Mail konnte Daten beim Upgrade aus älteren Betriebssystemen verlieren. Zuvor hatte Apple bereits eine "Supplemental"-Aktualisierung für macOS 10.15.0 publiziert, die unter anderem Schwierigkeiten bei der Installation behoben hatte.

In macOS 10.15.1 stecken außerdem eine ganze Reihe behobener Sicherheitslücken, darunter Memory-Leaks durch einen entfernten Angreifer, Apps, die sich erhöhte Privilegien holen konnten, Möglichkeiten zum Zugriff auf den App-Store-Account und verschiedene andere Hack-Möglichkeiten lokaler Apps. Einige der Fehler stecken auch in macOS 10.14 (Mojave) sowie macOS 10.13 (High Sierra) und werden mit macOS Mojave Security Update 2019-001 beziehungsweise macOS High Sierra Security Update 2019-006 behoben. Apple hat außerdem eine neue Version seines Browsers Safari freigegeben. Version 13.0.3 fixt unter anderem WebKit-Sicherheitslücken.

Günstigste Angebote

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Apple Mac mini, Core i7-8700B,   8GB RAM, 1TB SSD, Gb LAN [2018]

Mac mini

Apple MacBook Air silber, Core i5-8210Y,  8GB RAM,  128GB SSD [2019 / Z0X3] (MVFK2D/A)

MacBook Air

Apple iMac 21.5\

iMac

Apple MacBook Pro 15.4\

MacBook Pro

Weitere Angebote für Apple Mac mini, Core i7-8700B, 8GB RAM, 1TB SSD, Gb LAN [2018] im Heise‑Preisvergleich

(bsc)