Menü
Update
Mac & i

Apple gibt iOS 8.1 frei

Das Update liefert unter anderem die "Instant Hotspot"-Funktion und die SMS-Weitergabe für Macs mit. Außerdem ist die Gesamtfotoansicht wieder da.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 186 Beiträge
Anzeige
Apple iPhone 6  16GB grau
Apple iPhone 6 16GB grau ab € 484,99

Am Montagabend hat Apple, wie in der letzten Woche bereits angekündigt, das Update auf Version 8.1 seines aktuellen Mobilbetriebssystems ins Netz gestellt. Der direkte Over-the-Air-Download auf einem iPhone 6 misst rund 126 MByte; alternativ ist auch eine Installation via iTunes auf Mac und PC möglich.

iOS 8.1 bringt mehr Nutzen für Apples Continuity-Paket, das eine ganz neue Form der Zusammenarbeit zwischen iOS-Geräten und Macs mit OS X 10.10 Yosemite erlaubt. Die neue "Instant Hotspot"-Funktion erlaubt das schnelle Herstellen einer Internet-Verbindung für Macs in der Umgebung über das Mobilfunknetz. Mittels "SMS Relay" kann ein Mac SMS-Nachrichten vom iPhone empfangen, beantworten oder wahlweise direkt verschicken. Nach Einspielen des Updates können Anwender auch SMS über ein iPad versenden, wenn sie es mit derselben Apple ID verknüpft haben wie ihr iPhone. Die Verbindung kommt über Bluetooth 4.0 LE zustande.

Der in iOS 8 aus unerfindlichen Gründen weggelassene Aufnahmen-Ordner ("Camera Roll") kommt mit iOS 8.1 zurück auf die Geräte. Die iCloud Photo Library wird im Rahmen eines Betatests freigegeben. Sie speichert alle Fotos und Videos des Nutzers auf Apples Servern. Neu ist auch ein Webzugriff darauf.

Foto-App in iOS 8: Die "Camera Roll" ist in iOS 8.1 wieder da.

(Bild: Apple)

In den USA wird mit iOS 8.1 außerdem die Unterstützung für den neuen Bezahldienst Apple Pay für iPhone 6 und 6 Plus freigegeben, der am heutigen Montagmorgen (Ortszeit) auch startet. Dieser soll zunächst an 220.000 Verkaufsstellen genutzt werden können. Hinzu kommen Online-Shops mit passender App-Unterstützung – in letzteren kann man auch mit den neuen iPads einkaufen.

iOS 8.1 soll obendrein einige Fehler beheben. So berichten Entwickler, die die Betaversionen testen konnten, dass es nun weniger Probleme mit Bluetooth-Verbindungen im Auto sowie mit Health und HealthKit geben soll.

Mindestvoraussetzung für iOS 8.1 sind ein iPhone ab 4s, ein iPod touch ab Generation 5 oder ein iPad ab der zweiten Generation (alle Varianten des iPad mini / Air inklusive).

[Update 21.10.14 09:25 Uhr:] Zu den weiteren von Apple behobenen Fehlern zählen Probleme in Messages (Suchfunktion zeigte manchmal keine Ergebnisse, manche Nachrichten wurden nicht als gelesen markiert, Fehler bei Gruppenmitteilungen), in Safari (Videowiedergabe blieb hängen) und bei der Drehung des Bildschirminhalts, die ab und zu hakte.

HealthKit kann nun auf Daten im Hintergrund zugreifen und Nutzer können bei den Einstellungen zu mobilen Datennetzwerken wählen, ob sie GSM, UMTS oder LTE nutzen wollen. Die Time-Lapse-Funktion in der Fotos-App meldet sich endlich, falls nicht genügend Speicherplatz auf dem Gerät vorhanden ist. Die WLAN-Anbindung soll bei "bestimmten Basisstationen" zuverlässiger sein. Gleiches gilt für Bluetooth-Verbindungen im Auto ("Hands-free mode").

Geschraubt hat Apple außerdem an der Barrierefreiheit von iOS 8 und die Kompatibilität zum OS X Caching Server zwecks Download von iOS-Updates wurde verbessert (Release Notes).

iOS 8.1 schließt außerdem insgesamt fünf Sicherheitslücken. Betroffen sind Bluetooth, Dateiverschlüsselung, iCloud-Datenzugriff, SSL-Unterstützung sowie die neue Schnelltastatur QuickType. Bei letzterer gab es einen groben Fehler: Sie konnte auch Account-Daten und Passwörter speichern, wenn entsprechende Felder über die Legacy-Version der Browser-Engine WebKit eingetippt wurden. (bsc)