Menü
Mac & i

Apple iWork: Umfangreiches Update für Pages, Keynote und Numbers

Apple hat sein Office-Paket um wichtige Funktionen ergänzt, die Updates liegen für iPhone, iPad und Mac vor. Auch eine Schwachstelle bei der Verschlüsselung von Dokumenten wurde beseitigt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
iWork-Apps für iPhone, iPad und Mac

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 369,95

Parallel zu iOS 10.3 und macOS 10.12.4 hat Apple die hauseigene Office-Suite iWork für iPhone, iPad und Mac auf den neuesten Stand gebracht. Das Update ergänzt Pages, Keynote und Numbers um mehrere Funktionen: Mit “Lesezeichen” können Nutzer in der Textverarbeitung Pages nun Teile eines Dokumentes miteinander verknüpfen. LaTeX- sowie MathML-Notation ermöglicht jetzt außerdem das Hinzufügen mathematischer Gleichungen. Pages unterstützt in neuer Version außerdem das Importieren sowie Exportieren von RTF-Dateien, sowohl auf dem Mac als auch in iOS.

Auf iPhone und iPad hat Apple die Textformatierungsoptionen ausgebaut: Hochstellen und Tiefstellen ist nun ebenso möglich wie das Verwenden von Ligaturen. Die Hintergrundfarbe des Textes kann nun geändert werden.

Bei allen drei Apps lassen sich “Datumsangaben, Uhrzeiten und Währungen” jetzt für einer Region entsprechend anpassen, teilte Apple mit. Das Öffnen passwortgeschützter Dokumente ist zudem nun auch per Fingerabdruck möglich – auf iOS-Geräten und Macs mit Touch-ID-Fingerabdruckscanner. Das Update soll außerdem das Ersetzen von Schriften in allen drei Programmen vereinfachen.

Die Tabellenkalkulation Numbers erlaubt in Version 4.1 (Mac) respektive 3.1 (iOS) das Ergänzen “aktueller oder historischer Börseninformationen”. Das Bearbeiten und Eingeben von Formeln sei auf iPhone und iPad nun schneller und leichter möglich, betont Apple. In Keynote lassen sich die Notizen zu einer Präsentation nun invertiert darstellen, um diese bei “ungünstigen Lichtverhältnissen” besser lesen zu können. In neuer Version 7.1 (beziehungsweise 3.1 in iOS) lassen sich außerdem wieder Keynote-1.0-Präsentationen importieren.

Die Updates räumen auch eine Schwachstelle aus: Für die Verschlüsselung Passwort-geschützter PDF-Dokumente setzten die iWork-Apps bisher nur auf eine schwache Verschlüsselung (RC4 40-bit), wie Apple ausführt – dies könne den Zugriff auf die geschützten Inhalte ermöglichen. Nach dem Update sollen die Apps beim Exportieren auf AES-128 setzen. Käufer neuer iOS-Geräte und Macs erhalten die iWork-Apps kostenlos. (lbe)