Menü
Mac & i

Apple intensiviert Forschung an autonomen Autos

Apple soll nun fast 30 SUVs mit LIDAR-Sensoren und weiterer Self-Driving-Technik auf der Straße haben. Das haben die kalifornischen Behörden bestätigt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 13 Beiträge
Autonomes Fahren

Prototyp für autonomes Fahren – allerdings in diesem Fall nicht von Apple.

(Bild: dpa, Daniel Naupold/Illustration)

Apple hat ein Forschungsprogramm, bei dem offenbar Software für autonome Autos entwickelt werden soll, deutlich ausgedehnt. Das geht aus Unterlagen hervor, die die zuständige Zulassungsbehörde im Heimatstaat des Unternehmens, das California Department of Motor Vehicles (DMV), an Journalisten weitergegeben hat.

Seitdem Apple iPhone-Konzern im vergangenen Frühjahr eine erste Zulassung für Tests mit Self-Driving-Fahrzeugen erhalten hatte, wuchs die Flotte stark. Waren es im April 2017 noch drei SUVs der Bauart Lexus RX450h, sind nun 24 weitere Apple-Autos auf der Straße, schreibt die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg – macht insgesamt 27 Stück.

Die Fahrzeuge sollen unter anderem mit LIDAR-Technik (light detection and ranging) zur Umgebungserfassung ausgestattet sein – erkennbar an einer großen Dachinstallation. Bekannt ist bereits, dass Apple an einer 3D-Objekterkennung arbeitet, sowie mittels Software aus unter anderem Fußgänger und befahrbare Bereiche einer Straße aus Kameraaufnahmen detektieren kann – selbst Regentropfen sollen hier nicht stören.

Was konkret Apple mit der Forschung an autonomen Fahrzeugen bezweckt, ist noch unklar – möglicherweise will er eine entsprechende Software später Autoherstellern anbieten. Der Konzern hatte die Arbeiten einräumen müssen, weil jedes Unternehmen, das auf öffentlichem Straßenland testen will, eine wiederum öffentlich einsehbare Genehmigung benötigt – in Kalifornien testen auch Konkurrenten wie Google oder Uber ihre Self-Driving-Projekte. Am Hauptstandort Apples in Cupertino könnte auch ein Shuttlesystem für die Mitarbeiter entstehen, bei dem Busse ohne Fahrer unterwegs sind.

Apple hatte zuvor ein großes eigenes Fahrzeugprojekt zurechtgestutzt. Das "iCar" oder "Apple Car" sollte Medienberichten zufolge im Rahmen des sogenannten Project Titan entstehen und Apple womöglich zur Fahrzeugmarke machen. Nach internen Problemen scheint der Konzern die Arbeiten nun aber zurückgefahren zu haben und legt den Schwerpunkt nun auf das autonome Fahren. Apple-Boss Tim Cook hatte im Oktober 2016 davon gesprochen, dass Technik in den kommenden Jahren "das Autoerlebnis revolutionieren" werde. (bsc)