Apple kauft KI-Firma für 200 Millionen US-Dollar

Xnor․ai aus Seattle zeichnete unter anderem für die Personenerkennung der Wyze-Kamera verantwortlich und ist auf On-Device-KI spezialisiert.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

Reklame von Xnor․ai.

(Bild: Screenshot Xnor․ai)

Von

Apple hat ein KI-Start-up übernommen, das möglichst datenschutzfreundlich arbeiten will. Die Firma namens Xnor.ai stammt aus Seattle und ist eine Ausgründung des Inkubators AI2, den der verstorbene Microsoft-Mitbegründer Paul Allen einst angeschoben hatte, um Unternehmen aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens (ML) heranzuziehen. Laut Angaben des IT-Blogs Geekwire flossen für den Kauf rund 200 Millionen US-Dollar. Für Apple ist das eine vergleichsweise hohe Summe – der Konzern gibt üblicherweise für Start-ups zweistellige Millionenbeträge aus. Die bislang teuerste Übernahme seiner Geschichte ließ sich Apple 3 Milliarden Dollar kosten – für die Firma Beats. Google & Co. geben oft deutlich mehr aus.

Gegenüber Geekwire bestätigte Apple den Aufkauf mit seinem üblichen Statement in solchen Fällen: Das Unternehmen kaufe "kleinere Technikfirmen von Zeit zu Zeit und wir sprechen grundsätzlich nicht über unsere Absichten oder Pläne damit". Apple hatte vor vier Jahren mit Turi bereits eine andere KI-Firma aus dem Raum Seattle gekauft – auch damals soll es um rund 200 Millionen Dollar gegangen sein. Apple hatte anschließend zielgerichtet seine Abteilung für maschinelles Lernen ausgebaut, später mit Turi Create auch ein Framework von Turi zu einem Open-Source-Projekt gemacht.

Xnor.ai ist Spezialist für die sogenannte On-Device-KI. Dabei wird etwa die Erkennung von Personen direkt auf dem Gerät durchgeführt und nicht auf Servern in der Cloud – aufgrund Apples Datenschutzanspruchs eine wichtige Funktion. Zu den bisherigen Kunden von Xnor.ai zählte der Kameraanbieter Wyze, der kostengünstige Sicherheitskameras verkauft.

Ein anderes Projekt war ein Gerät, mit dem sich autonom die Regale in Supermärkten überwachen lassen, damit Mitarbeiter diese rechtzeitig neu befüllen können. Weiterhin hat Xnor.ai eine Plattform entwickelt, die anderen Unternehmen helfen soll, KI und ML einzusetzen. Das Motto der Firma lautet dabei: "Ki überall, für alle."

Xnor.ai soll zum Schluss über 70 Angestellte gehabt haben – ob diese allesamt zu Apple gehen, ist unklar. Geekwire zufolge ist das Start-up derzeit dabei, aus seinen Büros zu ziehen; zumindest sind nicht mehr viele Mitarbeiter vor Ort. Apples bisher letzte größere KI-Übernahme war die Firma Silk Labs. Das von einem Mozilla-Manager gegründete Unternehmen ist ebenfalls auf On-Device-Technik spezialisiert, war aber insgesamt kleiner als Xnor.ai. (bsc)