Menü
Mac & i

Apple kauft auf Datenbankanalyse spezialisiertes Start-up

Die von Apple übernommene Firma Tuplejump hat sich auf die Analyse großer Datensätze konzentriert – unter Einsatz von maschinellem Lernen. Apple hat bereits mehrere Start-ups aus dem Bereich Künstliche Intelligenz aufgekauft.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Apple

(Bild: dpa, Daniel Bockwoldt)

Mit "Tuplejump" hat Apple ein weiteres KI-Start-up übernommen, wie der Konzern gegenüber Techcrunch bestätigte. Die in USA wie Indien ansässige Firma hat sich auf die Analyse großer und komplexer Datenbanken spezialisiert und setzt dafür auf Maschinelles Lernen. Apple hat ist besonderes an der Technik des Opensource-Projektes FiloDB interessiert, heißt es. FiloDB soll offenbar weiterhin angeboten werden, es ist nun in einem eigenen Repository auf GitHub zu finden.

Apple hat im vergangenen Jahr mindestens zwei Start-ups aus dem Bereich Künstliche Intelligenz aufgekauft, darunter Perceptio und Turi. Das Unternehmen rückt inzwischen auch öffentlich die Bemühungen um maschinelles Lernen in den Vordergrund: Ein rund 200 MByte großer Cache auf dem iPhone mit persönlichen Informationen über den Nutzer wie App-Nutzung, Tastatureingaben und Interaktionen mit Kontakten soll dem System ermöglichen, intelligente Informationen bereitzustellen – etwa den Hinweis auf einen Termin in einer E-Mail oder die voraussichtliche Fahrzeit zum Arbeitsplatz.

Apple übernimmt rund alle drei bis vier Wochen kleine Firmen, wie Apple-Chef Tim Cook zuletzt vor Analysten erklärte. Ein größerer Teil der Übernahmen wird nicht – oder erst zu einem späteren Zeitpunkt – öffentlich bekannt. (lbe)