Menü
Mac & i

Apple kauft britische Werbefirma

Das Start-up Datatiger will "abgestandenem Marketing ein Ende setzen" und darf das nun mit eignen APIs für den iPhone-Produzenten tun.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Logo von Datatiger.

Apple hat das britische Start-up Datatiger übernommen, das eine Lösung für datengestütztes Marketing anbietet. Die Software stand als Online-Werkzeug zur Verfügung, in das Kunden ihre Daten hochladen konnten, um den Usern dann anschließend passendes Marketingmaterial zukommen zu lassen. Offenbar hat Apple das Unternehmen bereits im Dezember übernommen, berichtet Bloomberg.

Was Apple mit Datatiger anfangen wird, ist noch unklar. Beide Unternehmen wollten gegenüber Bloomberg keine Stellung nehmen. Der Wirtschaftsnachrichtendienst spekuliert, Apple plane neue Formen des digitalen Marketings, das "relevanter für die Kunden" sein soll. In jüngster Zeit hatte sich der iPhone-Hersteller allerdings mit eher aggressiven Kampagnen präsentiert, wie man sie früher nicht kannte – so wurde etwa ein Trade-In-Programm für neue (und dann verbilligte) iPhone-Modelle stark beworben, Nutzer teilweise direkt angeschrieben und auch mit Probemonaten viel Reklame für den Apple-Music-Dienst gemacht.

Datatiger, das eigentlich Operatedata heißt, soll bereits seit Dezember 2018 Teil des Apple-Imperiums sein. Dies geht aus regulatorischen Unterlagen hervor. Interessanterweise hat Apple den Aufkauf bislang nicht bestätigt, was der Konzern sonst immer mit einem Standardstatement tut. 2018 wurde von Apple unter anderem der Kauf des Songsuchdienstes Shazam und des E-Magazin-Services Texture vollzogen – neben anderen Übernahmen. (bsc)