Menü

Apple kauft ehemalige Chipfabrik

Der iPhone-Hersteller hat im kalifornischen San Jose ein Halbleiterwerk erstanden, es soll für Forschung und Entwicklung zum Einsatz kommen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 40 Beiträge

(Bild: dpa, Andreas Gebert)

Von

Der Halbleiterhersteller Maxim Integrated hat eine Fab in San Jose, Kalifornien an Apple verkauft, wie das Silicon Valley Business Journal berichtet. Der iPhone-Hersteller habe gut 18 Millionen Dollar für den 6500-Quadratmeter-Komplex bezahlt. Die Chipfabrik liegt in der Nachbarschaft zu einem Firmengelände von Samsungs Chipsparte, merkt die Zeitung an. Samsung zählt zu den Fertigern von Apples A-Chip-Reihe für iPhone und iPad.

Das Halbleiterwerk ist nach Angabe des Maklers geeignet zur "Prototypenentwicklung, Pilotproduktion und Fertigung in geringen Mengen". Für die Massenproduktion von Chips sei die Größe der Fabrik nicht ausreichend, erklärte ein Analyst gegenüber dem Silicon Valley Business Journal. Geplant sei, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen sowie zusätzliche Bürogebäude in San Jose zu bauen, kommentierte Apple den Kauf gegenüber der Zeitung – das Gelände liege schließlich nicht weit entfernt von der zukünftigen Firmenzentrale.

Seit der Übernahme von P.A. Semi im Jahr 2008 zeigt Apple verstärkt Interesse an der Chip-Entwicklung und nimmt inzwischen weitreichende Anpassungen bei der ARM-basierten CPU – sowie der GPU – für iPhone und iPad vor. Die Fertigung erfolgt bislang durch die Foundries Samsung und TSMC. (lbe)