Menü
Mac & i

Apple klaut Microsoft wieder die Börsenkrone

Der Softwaregigant war an der NASDAQ über Wochen ganz vorne. Nun hat ihn Apple erneut überholt – und nähert sich sogar wieder dem Billionenbörsenwert.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 76 Beiträge

(Bild: dpa, Andy Wong)

Apple hat in dieser Woche Microsoft gleich mehrfach die Börsenkrone als wertvollstes Unternehmen an den US-Märkten genommen. Am Dienstag sowie am Mittwoch gingen die Aktien des iPhone-Produzenten jeweils als NASDAQ-Spitzenreiter vom Platz – in einem insgesamt positiven Gesamtmarkt. Apples Marktkapitalisierung lag gestern zum Börsenschluss bei 921,12 Milliarden US-Dollar. Microsoft lag mit 920,43 Milliarden knapp dahinter. Einen Tag zuvor sah es ganz ähnlich aus, wenn auch noch knapper: Apple kam auf 914,86 Milliarden, Microsoft auf 914,45 Milliarden. Zum Vergleich: Google war am Dienstag an der NASDAQ 838,33 Milliarden Dollar wert, Facebook rund 495 Milliarden. Amazon liegt mit 894,33 Milliarden zwischen Google, Microsoft und Apple.

Apples Billionen-Bewertung aus dem vergangenen August ist mit dem Börsenhoch noch nicht erreicht. Der Konzern war damals das erste Unternehmen an den US-Märkten, das diese Marke geknackt hatte. Damals waren die Anteilsscheine rund 207 Dollar pro Stück wert, gestern ging die Apple-Aktie bei 195 Dollar aus dem Handel.

Apple hatte seit Herbst mit deutlichen Rückgängen beim Börsenkurs zu kämpfen und musste schließlich seine Umsatzprognose korrigieren, weil das iPhone-Geschäft besonders in China schlechter lief als geplant. Microsoft, aber insbesondere auch Amazon setzten daraufhin zur Aufholjagd an – der Softwarekonzern ist mit seinem Abo- und Cloud-Diensten hervorragend im Geschäft, Amazon als E-Commerce-Plattform und Serverdienstleister quasi nicht zu schlagen.

Bei Apple wurden hingegen Kursziele nach unten korrigiert – einige davon sind allerdings längst wieder überschritten. Zuletzt hatte Apple eine Diensteoffensive gestartet, unter anderem wird es einen neuen Streamingservice (Apple TV+) und einen Spieledienst (Apple Arcade) geben, die neues Geld in die Kasse spülen sollen. (bsc)