Menü

Apple kooperiert angeblich mit Valve bei Augmented-Reality-Headset

Der Spielekonzern hinter Steam soll angeblich bei den "Apple Glasses" helfen. Gerüchteweise läuft eine enge Zusammenarbeit.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

Valve vertreibt eine eigene VR-Brille namens Index.

(Bild: Valve)

Von

Apple arbeitet bei seinem seit Jahren in Planung befindlichen Augmented-Reality-Headset einem Bericht zufolge mit dem Spieleproduzenten Valve zusammen. Die "Apple Glasses" entstehen laut der Meldung des in Taiwan erscheinenden Elektronikfachblatts DigiTimes noch 2020 und seien mit dem "US-Partner", der die Spieleplattform Steam betreibt, in Partnerschaft entwickelt worden.

Valve hatte sich bereits bei der Unterstützung von eGPUs samt Virtual-Reality-Headsets für macOS hervorgetan; so war eine Portierung von SteamVR für Apple-Rechner entstanden. Apple werde nun mit Valve auch bei AR-Headsets kooperieren statt nur bei VR-Technik, heißt es.

Konzernchef Tim Cook glaube, dass AR digitale Inhalte zum Teil der Welt der Nutzer machen könnte "und so populär wird wie Smartphones". Produzent der "Apple Glasses" könnten Quanta Computer und Pegatron sein, mit einer Veröffentlichung sei frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2020 zu rechnen.

Wie genau eine Zusammenarbeit von Apple und Valve aussieht, ist nicht durchgedrungen. Im Sommer hatte die DigiTimes noch berichtet, Apple habe seine AR-Abteilung im Mai zusammengestrichen und Teammitglieder auf andere Abteilungen verteilt; nun heißt es, dies sei ein Anzeichen gewesen, dass die Kooperation mit Valve begann. Allerdings dürfte Apple kaum so kurzfristig eine derart wichtige Entscheidung treffen – die meisten Produkte haben mehrere Jahre Vorlauf bei dem Konzern. Apple hatte zuletzt diverse neue Ingenieure für AR-Software sowie Design und Systemarchitektur angestellt.

Im Oktober gab es erneut glaubwürdige Berichte, laut denen Apple seine AR-Brille bereits im kommenden Jahr veröffentlichen wird. Die "Apple Glasses" sollen dabei mit einem iPhone gekoppelt werden, dass die Inhalte liefert. Valve hat selbst Hardware-Erfahrung – so liefert die Firma mit dem Index ein eigenes VR-Headset.

Mehr zum Thema:

(bsc)