Apple macht App Store zum Support-Kanal

Auf die von iPhone- und iPad-Nutzern abgegebenen App-Bewertungen können Entwickler seit iOS 10.3 erstmals reagieren – nun lässt sich der Kunden-Support an Team-Mitglieder delegieren, wie Apple mitteilte.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
App Store

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

Apple baut die Support-Funktionen rund um den App Store aus: App-Anbieter und Entwickler können nun Team-Mitgliedern beziehungsweise Mitarbeitern eine neue, spezielle Kunden-Support-Rolle zuweisen. Sie erlaubt es – über das Konfigurations-Tool iTunes Connect – auf alle von Nutzern zu einer App abgegebenen Rezensionen zuzugreifen und auf diese jeweils zu antworten, wie der iPhone-Hersteller mitteilte.

Seit iOS 10.3 ist es iOS-Entwicklern erstmals möglich, auf Bewertungen beziehungsweise Kundenanfragen im App Store zu reagieren. Nutzer können von anderen abgegebene Bewertungen seitdem auf iPhone und iPad als “hilfreich” oder “nicht hilfreich” einstufen sowie Probleme melden – etwa Spam.

iOS-Entwickler können erst seit kurzem auf Nutzerbewertungen reagieren.

(Bild: Apple)

Um die neu eingerichtete Kunden-Support-Rolle wahrzunehmen, müssen Mitarbeiter weder bei Apple registrierte Entwickler sein noch eine bestehende Apple-ID besitzen.

Um die Einführung einfacher zu machen, können bestehende Team-Mitglieder, die entweder “App Manager” oder “Marketers” sind, automatisch Support leisten, merkt Apple an. Die Kunde-Support-Rolle könne auch mit anderen Rollen kombiniert werden. Eine Anbindung an gängige Ticket- respektive Issue-Tracking-Systeme ist derzeit nicht vorgesehen.

Apple arbeitet seit mehreren Monaten an umfassenden Neuerungen rund um den App Store, der inzwischen einen Jahresumsatz von allein rund 30 Milliarden Dollar stellt. Mit iOS 11 wird erhält der App-Laden ein neues Design und trennt erstmals zwischen Apps und Spielen – gute Software wird außerdem ausführlich vorgestellt. Entwickler erhalten künftig die Option, ihre erhaltenen Bewertungen beizubehalten: Bislang werden diese durch jedes Update noch automatisch zurückgesetzt.

Entwickler dürfen inzwischen den Nutzer nur noch über eine neue, von Apple bereitgestellte Schnittstelle um eine Bewertung ihrer App bitten. Eigene – oft häufig wiederkehrende – Aufforderungen zur Bewertung sind nicht mehr zulässig. Mit iOS 11 können Nutzer sich zudem generell dafür entscheiden, überhaupt keine Bewertungsbitte von Apps zu Gesicht zu bekommen. (lbe)