Menü
Update
Mac & i

Apple macht ernst bei Video: Steven Spielberg verpflichtet

Die Firma des Erfolgsregisseurs soll eine in den 80ern beliebte Serie für Apples Streamingdienst neu auflegen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 30 Beiträge

Logo von "Amazing Stories".

(Bild: NBC)

Apple hat sich für seinen Vorstoß ins Geschäft mit exklusiven Videoinhalten einem Zeitungsbericht zufolge die Hilfe von Starregisseur Steven Spielberg gesichert. Dessen Produktionsfirma Amblin Television werde eine Neuauflage der TV-Serie "Unglaubliche Geschichten" ("Amazing Stories") aus den 80er Jahren drehen. Das berichtet das Wall Street Journal. Der 70-jährige Spielberg, bekannt unter anderem von "E.T" und "Der weiße Hai", werde wahrscheinlich unter den Produzenten der zehn neuen Folgen sein, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

Die Serie mit dem Originaltitel "Amazing Stories" drehte sich um Science-Fiction und Horrorgeschichten. Mit an Bord ist auch der Unterhaltungskonzern NBC Universal, bei dessen TV-Sender die Serie in der 80er Jahren lief. Das Format war großer Kult und war für zwei Staffeln mit insgesamt 45 Folgen auf dem Sender. Spielberg hatte es erfunden und verwendete bei der Umsetzung Erfahrungen aus seinen Kinoproduktionen.

Trailer von "Amazing Stories" aus den Achtzigern (Video: NBC).

Apple will – ähnlich wie etwa Netflix oder Amazon – seine Angebote mit exklusiven Videoinhalten attraktiver für die Nutzer machen. Der iPhone-Konzern engagierte dafür zwei ranghohe Manager von Sonys Fernsehstudios, die unter anderem hinter Serien-Hits wie "Breaking Bad" standen. Medienberichten zufolge stellte Apple für die Video-Offensive eine Milliarde Dollar zurück.

In welchem Rahmen "Amazing Stories" bei Apple gezeigt wird, scheint noch nicht festzustehen. Bislang zeigt Apple seine eigenen TV-Produktionen – bislang von der Kritik nur mittelmäßig bewertete Reality-Formate – im Rahmen seiner Musikplattform Apple Music. Dort liefen unter anderem der "Die Höhle der Löwen"-Abklatsch "Planet of the Apps" sowie diverse Musikdokumentationen. Apple verlangt für den Apple-Music-Zugang 10 Euro im Monat. (mit Material von dpa)

[Update 11.10.17 14:55 Uhr:] Der Deal bringt den Produzenten Medienberichten zufolge angeblich "deutlich mehr" als 5 Millionen US-Dollar pro Folge ein. Insgesamt soll Apple zehn Episoden bestellen wollen. (bsc)