Menü
Mac & i

Apple meldet mehrere Patente für Kopfhörer mit biometrischen Sensoren an

Apple will das Patentportfolio rund um die Integration von Sensoren in Ohrstöpsel weiter ausbauen. Die Technik könnte die AirPods um Fitness- und Tracking-Funktionen ergänzen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 22 Beiträge
AirPods

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple AirPods weiß
Apple AirPods weiß ab € 165,72

Das US-Patentamt hat drei neue Apple-Patentanträge für “Ohrstöpsel mit biometrischer Erfassung” veröffentlicht. Biometrische Sensoren müssen gewöhnlich in direktem Kontakt mit der Haut stehen, um Daten zuverlässig zu erfassen – dies empfinden Nutzer jedoch oft als "beschwerlich", führt das Unternehmen in den Anträgen 20170078785, 20170078781 und 20170078780 an. Um die Verbreitung von biometrischem Tracking voranzutreiben, sei deshalb Hardware erforderlich, die Körperdaten "unauffällig" misst – etwa durch die Integration in Ohrstöpsel.

Sensoren sollen biometrische Daten im Ohr erfassen.

(Bild: Apple-Patentantrag)

Apples Technik sieht vor, dass mindestens einer der Sensoren nach dem Einsetzen der Ohrstöpsel gegen den Tragus – den Knorpel vor dem Gehörgang – drückt und dort bestimmte Werte misst. Die drei Patente decken verschiedene Sensoren ab, die eingesetzt werden könnten: Dazu zählt beispielsweise erfassen von Herzfrequenz und Sauerstoffaufnahme, der elektrodermalen Aktivität, Elektro- und Impedanzkardiogramm-Sensoren sowie die Messung der Körpertemperatur, wie Apple weiter ausführt.

In den Patenten sind teilweise auch Techniken mit angeführt, die Apple bereits in den Funkkopfhörern AirPods integriert hat: Die Kopfhörer können etwa erfassen, ob sie im Ohr stecken.

Der Konzern hält bereits mehrere Patente rund um “Fitness-Kopfhörer” mit Tracking-Funktionen. In einem der zurückliegenden Patentschriften beschreibt Apple auch eine Bedienung bestimmter Funktionen durch Kopfbewegungen – ähnlich wie beiden ebenfalls drahtlosen Ohrstöpseln The Dash des Herstellers Bragi. Bragis Kopfhörer sollen Herzfrequenz, Körpertemperatur und Sauerstoffsättigung ermitteln.

Ob Apple konkret plant, die AirPods um biometrische Sensoren zu ergänzen, bleibt offen. Inzwischen setzt das Unternehmen verstärkt darauf, die Apple Watch als Fitnessgerät zu vermarkten – sie erfasst die Aktivität des Nutzers und misst die Herzfrequenz am Handgelenk.

AirPods (8 Bilder)

Die AirPods von Apple kommen komplett ohne Kabel aus – auch untereinander.

(lbe)