Menü
Mac & i

Apple nennt erstmals US-Fabrik als Endmontagewerk

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 134 Beiträge

Tim Cooks Ankündigung, künftig wieder Macs in Amerika bauen zu lassen, scheint schneller umgesetzt zu werden als angenommen: In Apples jüngstem Lieferantenbericht findet sich ein Eintrag, der dies belegen könnte. Dort werden unter dem Punkt "Endmontagewerke" ("Final Assembly Facilities") nicht nur wie üblich chinesische Fabriken gelistet, sondern erstmals seit langem wieder ein Standort in den USA. Apple selbst betreibt diesen erwartungsgemäß allerdings nicht selbst; zuständig ist der taiwanische Konzern Quanta Computer.

Blick auf das Werksgelände.

(Bild: Google Streetview)

Das Endmontagewerk in den USA liegt in Kalifornien, genauer gesagt am 44350 Nobel Drive in Fremont. Weit von Apples Hauptquartier in Cupertino ist das nicht: Mit dem Auto fährt man knapp 40 Kilometer. Erste Hinweise auf die US-Herkunft aktueller Apple-Maschinen hatte es bereits im Dezember gegeben. Damals waren neue iMacs mit einem "Assembled in USA"-Label aufgetaucht. Allerdings scheint der Zusammenbau nur parallel zur chinesischen Produktion zu erfolgen – die gleiche Modellreihe ist auch als "Assembled in China" zu haben. Apple hatte sich zu der Entdeckung damals nicht geäußert. (bsc)