Menü
Mac & i

Apple plant Umbau zahlreicher Läden

"Über Nacht" soll Mitte Mai ein Redesign älterer Apple Retail Stores durchgeführt werden – mit neuen Möbeln, Displays und mehr.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Apple plant Umbau zahlreicher Läden

Apple Store in der US-Stadt Albany, der bereits umgebaut wurde.

(Bild: Apple)

Apple bastelt schon seit längerem an einer Neugestaltung seiner Ladengeschäfte – geleitet von Retail-Chefin Angela Ahrendts und Chief Design Officer Jony Ive. Neben Komplettumbauten wie etwa in New York oder London und neuen Läden im neuen Design sollen nun auch die älteren Läden einen frischen Anstrich erhalten. Dabei wird auf einen veränderten Innenausbau gesetzt, der sich "über Nacht" vornehmen lässt.

Wie 9to5Mac berichtet, gibt es dafür auch bereits einen Termin: Am 16. Mai, also dem kommenden Dienstag, soll es soweit sein – und zwar weltweit. Das hätten Quellen der Seite berichtet. Die Maßnahmen werden demnach besonders "in älteren und kleineren Stores" durchgeführt, in denen ein Komplettumbau wie in den Flaggschiff-Läden nicht sinnvoll ist. Verändert werden dürften unter anderem die Regale für Zubehör, die auf ein neues Schubladensystem setzen, aus der Supporteinrichtung Genius Bar wird womöglich ein "Genius Grove" mit Innenraumpflanzen und auch die Möblierung bei den Sitzgelegenheiten dürfte verändert werden. Bilder, wie das aussehen könnte, hat das französische Apple-Blog Macg.com publiziert.

Ist ausreichend Platz, könnte Apple auch ein großes neues Werbedisplay einbauen und mehr natürliche Materialien wie Granit und Holz anbringen. Ein Beispiel, wie eine solche Veränderung eines typischen Shoppingmall-Ladens aussehen kann, ist der Crossgates-Store in Albany im US-Bundesstaat New York (siehe Bild oben). Hier war allerdings auch genügend Platz für den neuen Riesenbildschirm.

Apple-Retail-Chefin Ahrendts hatte zudem kürzlich angekündigt, dass Apple sein Workshop-Angebot in den Läden erweitern will. Die Gratisveranstaltungen namens ”Today at Apple” decken von Foto und Video über Musik, Kunst und Design bis hin zu Programmieren etliche Themen ab. In größeren Städten soll es auch Auftritte und Workshops bekannter Künstler geben. Apple will so "zum Treffpunkt der Generation Z" werden. (bsc)