Menü
Mac & i

Apple schiebt iTunes-Update nach

iTunes 12.4.1 soll mehrere Fehler beseitigen, die in der vor zwei Wochen veröffentlichten Neuauflage der Medien-Software zu finden sind.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge

Erstes Bugfix-Update für iTunes 12.4: Die neue Version 12.4.1 soll "verschiedene Probleme" im Zusammenspiel mit der Bedienungshilfe VoiceOver ausräumen, wie Apple mitteilte – auch können Nutzer wieder die Anzahl der Wiedergaben von Musiktiteln zurücksetzen.

Die Installation des Updates versetzt iTunes zudem wieder in die Lage, zwischen Titeln zu überblenden. Ein Problem mit der Funktion "Nächste Titel" sei behoben, merkt der Hersteller an – sie spielte die ausgewählten Musiktitel eventuell "nicht in der erwarteten Reihenfolge ab".

Die Fehlerbeseitigung kommt zwei Wochen nach der Veröffentlichung von iTunes 12.4. Das relativ umfangreiche Update vereinfacht Apple zufolge die Bedienoberfläche des überfrachteten Programms vereinfachen und blendet dafür unter anderem die Seitenleiste wieder standardmäßig ein. iTunes 12.4 soll auch verhindern, dass die iCloud-Musikmediathek von Apple Music unter Umständen lokale Musikdateien löscht.

Das iTunes-Update lässt sich auf Apples Webseite oder im Mac App Store beziehen, es setzt mindestens OS X 10.8.5 oder Windows 7 voraus. Ob die neue Version auch Sicherheitslücken beseitigt, bleibt vorerst offen – Apple hat dazu bislang keine Angaben veröffentlicht. (lbe)