Menü

Apple tauscht MacBook-Unterteile

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Von

Besitzer von Apples weißem Unibody-MacBook aus Polycarbonat kennen ein typisches Problem: Nach einiger Zeit kann sich der gummiartige Boden des beliebten – wenn auch seit längerem nicht mehr aktualisierten – Einsteiger-Notebooks ablösen. Der Hersteller hat das Problem nun erstmals offiziell eingeräumt und ein "Bottom Case Replacement"-Programm aufgelegt. Die weltweit laufende Aktion wird für alle weißen MacBooks, die zwischen Oktober 2009 und April 2011 ausgeliefert wurden, angeboten. Apple tauscht bei diesen kostenfrei die untere Gehäuseabdeckung aus.

Es gibt zwei verschiedene Service-Varianten. Der Nutzer kann entweder in einen Apple Retail Store (in Deutschland gibt es derzeit fünf) oder zu einem Apple Authorized Service Provider gehen, die den Tausch dann kurzfristig vornehmen. Alternativ lässt sich der Ersatzboden auch über ein Webformular bestellen, er kommt dann per Post. Der Einbau soll dank Anleitung recht einfach gehen: Das verschickte Kit enthält außerdem Schrauben und einen passenden Schraubendreher.

Wer bereits die Gehäuseabdeckung kostenpflichtig hat austauschen lassen, weil er sich außerhalb der Garantiezeit befunden hatte, soll Apple kontaktieren – das Unternehmen will die Kosten dann ersetzen. Nutzer, die keine Abnutzungs- oder Ablösungserscheinungen an ihrem MacBook-Boden erkennen können, müssen im Übrigen nichts tun. Das Tauschprogramm ist bis zu zwei Jahre nach dem Kauf des Rechners verfügbar. Die reguläre Gerätegarantie wird dadurch nicht verlängert. (bsc)