Menü
Mac & i

Apple treibt Entwicklung eines Siri-Lautsprechers angeblich voran

Apple-Mitarbeiter testen einem Bericht zufolge erste Prototypen eines vernetzten Lautsprechers, der teils mit Gesichtserkennungssensoren ausgerüstet sei. Die Bedienung erfolge ebenso wie bei Amazon Echo auf Zuruf.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge
Anzeige
Amazon Echo schwarz
Amazon Echo schwarz ab € 89,99

Apples geplanter Amazon-Echo-Konkurrent hat das Forschungslabor verlassen: Mitarbeiter des Unternehmens testen nun erste Prototypen des vernetzten Siri-Lautsprechers, wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Neben der Musik- und Informationswiedergabe mit Siri sei der Lautsprecher auch zur Sprachbedienung anderer Heimvernetzungsgeräte ausgelegt, etwa zur Steuerung der Beleuchtung. Die Pläne für das Lautsprechersystem sind aber noch nicht final, das Projekt könnte immer noch eingestellt werden, schränkt Bloomberg ein.

Apple arbeitet dem Bericht zufolge seit über zwei Jahren an der vernetzten Siri-Box. Sie soll sich von Amazon Echo und Google Home durch bessere Mikrofon- und Lautsprechertechnik abheben, heißt es. Einige der Prototypen würden zusätzlich mit Sensoren zur Gesichtserkennung arbeiten. Apple hat vor wenigen Monaten ein Start-up gekauft, das an Software zur Erkennung von Gesichtsausdrücken arbeitete. Ähnlich wie Amazon könnte der iPhone-Hersteller den Lautsprecher in zwei Größen anbieten.

Bislang dient Apple TV als Heimvernetzungszentrale, mit Siri lassen sich darüber inzwischen auch HomeKit-kompatible Geräte ansteuern, allerdings muss der Nutzer dafür die Fernbedienung mit integriertem Mikrofon (oder das iPhone) in die Hand nehmen. Ein Siri-Lautsprecher dürfte ähnlich wie iOS-Geräte schon auf Zuruf von “Hey Siri” in Aktion treten und könnte in verschiedenen Räumen platziert werden.

Apple arbeite auch daran, die Fähigkeiten von Siri weiter auszubauen, um das ganze System mit Sprachbefehlen bedienen zu können, merkt die Finanznachrichtenagentur an. (lbe)