Menü
Mac & i

Apple treibt Pläne für mobilen Bezahldienst voran

Der iPhone-Hersteller ist einem Bericht zufolge auf der Suche nach leitenden Mitarbeitern mit Mobile-Payment-Erfahrung. Sie sollen dabei helfen, den Bezahldienst für den Kauf nicht-digitaler Waren auszubauen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge
Anzeige
Apple iPhone 5S 16GB schwarz/grau
Apple iPhone 5S 16GB schwarz/grau ab € 170,80

Apple sucht Verstärkung für den hauseigenen Bezahldienst – der künftig auch den leichten Einkauf nicht-digitaler Produkte mit dem iPhone ermöglichen soll. Der Konzern will aktuell zwei Führungspositionen für die neue Bezahl-Sparte besetzen, berichtet Recode – und führt dazu Interviews mit erfahrenen Managern. Zu besetzen sei die Position des Produktchefs sowie des Business-Development-Chefs. Apples E-Commerce-Leiterin Jennifer Bailey ist angeblich für den neuen Bezahldienst verantwortlich.

Einkaufen mit iPhone und "EasyPay" – derzeit nur im Apple-Laden

Nach eigener Angabe zählt Apple inzwischen rund 600 Millionen iTunes-Accounts, der Großteil darunter mit verknüpfter Kreditkarte. Nutzer können damit im iTunes Store sowie App Store einkaufen. In Apples Ladengeschäften ist es außerdem möglich, Accessoires zu erwerben ohne einen Mitarbeiter zur Bezahlung heranzuziehen – dafür wird der Barcode des Produktes gescannt und über den iTunes-Account bezahlt.

Eine derartige Einkaufsmöglichkeit für nicht-digitale Waren will Apple offenbar deutlich ausbauen – sowohl für Apps als auch den Retail-Bereich. Dafür stehe das Unternehmen nach wie vor in Gesprächen mit Paypal und hat angeblich Interesse am Kauf des Bezahldienstes Square gezeigt. Die Ambitionen des iPhone-Herstellers seien "sehr, sehr ernst", betonte eine Quelle gegenüber Recode. (lbe)