Menü
Mac & i

Apple überdenkt offenbar Werbestrategie

Dem Bericht eines Fachmediums zufolge will der Mac- und iPhone-Hersteller künftig für Online- und Mobil-Reklame mit neuen Agenturen zusammenarbeiten. Damit soll Samsung besser begegnet werden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Dass Apples Marketingteam mit der Werbestrategie gegen Wettbewerber wie Samsung nicht zufrieden war, ist spätestens seit dem aktuell laufenden Patentprozess gegen die Koreaner bekannt. Nun scheint der iPhone- und Mac-Hersteller aber grundsätzlich an seiner Reklame zu justieren, zumindest in den Bereichen Online- und Mobil-Werbung.

Wie das US-Fachblatt AdAge schreibt, sollen insgesamt vier neue Digitalagenturen, darunter WPP AKQA, Interpublic Huge, Area 17 sowie Kettle, mit einem erweiterten und verbesserten Marketingplan beauftragt werden. Apples Wünsche seien "breit", man hoffe auf neue Strategien zur digitalen Aufstellung der Marke und zur Nutzererfahrung.

Lange ist's her: Apples berühmte iPod-Werbung.

(Bild: Apple)

Angeblich soll die langjährige Beziehung zur Hausagentur TBWA und deren Tochter Media Arts Lab nicht von der Entscheidung beeinträchtigt sein. Hier hatte es im vergangenen Jahr laut einer E-Mail-Konversation mächtig gescheppert.

Apple-Marketingchef Phil Schiller hatte sich gegen Behauptungen gewehrt, die Firma stecke in einer schweren Krise, während Media Arts Lab umfassende Maßnahmen ergreifen wollte, um die "Narrative umzudrehen". Damals ging es explizit um Anti-Apple-Werbung von Samsung und die Frage, wie auf diese reagiert werden könnte. (bsc)