Apple untersagt Download-Apps für Musik und Videos von Dritten

Apps, die Inhalte von Diensten wie YouTube ohne "explizite Autorisierung" herunterladen, will Apple nun nicht mehr in den App Store lassen. Der iPhone-Hersteller hat weitere neue Gebote für iOS-Software veröffentlicht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge
Apple untersagt Download-Apps für Musik und Videos von Dritten

Für Download-Apps gelten nun strengere Regeln

(Bild: Entwickler)

Von
  • Leo Becker

Apple geht verstärkt gegen Download-Apps vor: Das Herunterladen von Musik und Videos aus Dritt-Quellen wie YouTube oder SoundCloud ist ab sofort nur noch mit "expliziter Autorisierung" zugelassen. iOS-Software, die derartige Download-Funktionen ohne Zustimmung des jeweiligen Anbieters bereitstellt, wird zurückgewiesen, betont der iPhone-Hersteller in der neuen Klausel 8.6 der Richtlinien für die App-Store-Zulassung.

Bislang ging der Konzern meist erst auf Beschwerde von Inhalteanbietern gegen derartige Apps vor, YouTube-Downloader wurden beispielsweise regelmäßig aus dem App Store entfernt.

Auch für die Integration von Apple Pay und ResearchKit in Apps gelten jetzt zusätzliche Regeln: Apps, die ResearchKit und HealthKit-Daten für klinische Forschungen verwenden, müssen die Einwilligung des Nutzers dafür einholen und im Detail über die Studie sowie den Umgang mit den anfallenden Daten informieren.

Apps, die Apple Pay für wiederkehrende Bezahlungen integrieren, müssen Umfang und Laufzeit des Abonnements aufführen sowie darüber informieren, wie sich dieses wieder beenden lässt. (lbe)