Menü
Mac & i

Apple untersucht "explodiertes" iPhone 7 Plus

Ein auf Twitter veröffentlichtes Video zeigt das qualmende iPhone, das angeblich nach dem nächtlichen Aufladen plötzlich in Flammen aufging – das Gerät ist nun zur Analyse beim Hersteller.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge
iPhone 7 Plus Video auf Twitter

Apple analysiert ein iPhone 7 Plus, das nach Angabe der Besitzerin im Anschluss an das nächtlichen Aufladen “explodiert” ist. Man stehe in Kontakt mit der Kundin und untersuche die Angelegenheit, teilte der Hersteller gegenüber Mashable mit. Ein Video des noch qualmenden iPhone 7 Plus hat sich auf Twitter rasant verbreitet, es wurde angeblich über 1 Million Mal angesehen.

Das im Januar bei einem US-Netzbetreiber gekaufte iPhone 7 Plus habe schon am Vortag Probleme gezeigt, erklärte die Besitzerin: Es ging nicht mehr an. Bei einem Test in einem Apple-Retail-Store sei es für voll funktionsfähig erklärt worden und funktionierte auch wieder normal. Nach dem nächtlichen Aufladen “neben dem Kopf” habe es dann Feuer gefangen und sei “explodiert”, als ihr Freund es auf eine Kommode gelegt hat, so die Besitzerin.

Apple hat sich zuletzt zu iPhone-Akkubränden in China geäußert, dort gab es mehrere Berichte zu iPhone 6 und iPhone 6 Plus: Bei den untersuchten Geräten hätte “eindeutig eine externe physische Beschädigung zu dem Hitzeereignis geführt”, erklärte der Konzern im vergangenen Dezember. Ob das iPhone 7 Plus Modifikationen aufwies, bleibt unklar. zusätzliche Fotos zeigen die Verwendung einer mit einer Flüssigkeit gefüllten Hülle.

Vor mehreren Jahren sorgte eine iPhone-Überhitzung in einem Flugzeug auf dem Rollfeld des Flughafens von Sydney für Aufsehen. Als Auslöser machte die australische Transportsicherheitsbehörde schließlich eine lose Schraube aus, die bei einer unsachgemäßen Reparatur im Gehäuse vergessen wurde und anschließend den Akku beschädigte. (lbe)