Menü

Apple verbessert Keynote für OS X und iOS

Die Präsentationssoftware erhält sowohl mobil als auch auf dem Mac neue Funktionen. An der iCloud-Variante wurde ebenfalls gearbeitet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Apple hat Updates für die iOS- und OS-X-Varianten seiner Präsentationslösung Keynote veröffentlicht. Version 6.1 für OS X (18 Euro, knapp 450 MByte, ab Mavericks) bietet neue Optionen für den Moderatormonitor, liefert neue Effekte wie Tropfen- und Gitter-Übergänge und behält formatierte Zahlen in Diagrammen beim Importieren von Keynote ’09- und Microsoft PowerPoint-Präsentationen bei. Diagramme mit Werten wie Datum, Uhrzeit oder Dauer eines Vorgangs lassen sich direkt in Keynote erstellen. Die Kompatibilität zu PowerPoint-2013-Dateien wurde verbessert. Zudem ist es möglich, kennwortgeschützte Präsentation via iCloud anderen Nutzer zur Verfügung zu stellen.

Keynote auf dem Mac.

(Bild: Apple)

Keynote 2.1 für iOS (470 MByte, 9 Euro) kommt mit ähnlichen Neuerungen wie die OS-X-Version, darunter die verbesserte Kompatibilität zu PowerPoint 2013 und das Verteilen kennwortgeschützter Präsentationen per iCloud. Auch die beiden neuen Übergänge sind integriert. Hinzu kommt die Möglichkeit, Keynote auf iPhone, iPad oder iPod touch direkt zur Fernsteuerung der Mac-Version zu verwenden. Dazu wurde Apples Standalone-App Keynote Remote, mit der die Steuerung bislang per iOS-Gerät möglich war, aus dem App Store entfernt.

Einbau von Charts in Keynote unter iOS.

(Bild: Apple)

Angepasst hat Apple auch die iCloud-Version von Keynote im Rahmen von iWork for iCloud. Hier gibt's eine stärker an iOS 7 orientierte Oberfläche und neue Tastaturkürzel, die das Umpositionieren von Objekten vereinfachen. Passwortgeschützte Dokumente werden direkt auf iCloud.com dargestellt, geteilte Dokumente erhalten eine neue Übersicht. (bsc)