Apple verkauft drei Millionen iPads am ersten Wochenende

Apple hat in den ersten drei Tagen nach eigener Angabe insgesamt drei Millionen Stück des iPad mini und iPad 4 verkauft. Die Mobilfunk-Modelle gibt es erst später.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 524 Beiträge
Von
  • Leo Becker

In den ersten drei Tagen nach der Markteinführung am 2. November hat Apple insgesamt drei Millionen iPads verkauft, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die Zahl erfasst die Verkäufe der derzeit erhältlichen WLAN-Modelle von iPad mini und dem iPad der vierten Generation. Details zu den Verkaufszahlen einzelner Modelle nennt Apple nicht. Im März 2012 hatte sich das iPad der dritten Generation in seiner WLAN-Ausführung am ersten Wochenende angeblich 1,5 Millionen Mal verkauft – der damalige Rekord sei damit verdoppelt worden, betonte Apple. Das iPad 3 war am ersten Wochenende in 10 Ländern erhältlich, iPad mini und iPad 4 dahingegen in über 30.

Wartezeiten bei der iPad-mini-Bestellung

Laut Apple-Chef Tim Cook ist das iPad mini "praktisch ausverkauft" – man arbeite daran, schnell weitere Geräte zu produzieren. Online-Besteller müssen derzeit rund zwei Wochen bis zum Versand warten. Einen genauen Termin für den Verkaufsstart der Mobilfunk-Versionen von iPad mini und iPad 4 nannte das Unternehmen weiterhin nicht, die "Wi-Fi + Cellular"-Modelle folgen "in ein paar Wochen in den USA und in vielen weiteren Ländern im Laufe des Jahres". Ob der bislang in Deutschland auf Ende November gesetzte Erscheinungstermin eingehalten wird, bleibt vorerst unklar. (lbe)