Menü
Update
Mac & i

Apple verkauft eGPU für Filmanwendungen und mehr

In Zusammenarbeit mit Blackmagic gibt es nun eine externe Grafikeinheit mit Radeon Pro 580 und 8 GByte Videospeicher.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 101 Beiträge
Apple verkauft eGPU für Filmanwendungen

Die eGPU von Blackmagic.

(Bild: Hersteller)

Apple hat sich mit dem Videospezialisten Blackmagic zusammengetan, um eine externe Grafikeinheit für Filmprofis und andere anspruchsvolle Nutzer unter den MacBook-Pro-Besitzern auf den Markt zu bringen. Die Blackmagic eGPU ist seit dieser Woche exklusiv über den Apple Online Store beziehungsweise über die Ladengeschäfte des Konzerns verfügbar und hat eine Lieferzeit von einigen Tagen.

Das Gerät ist auch ein Dock

Das futuristisch aussehende Gerät enthält zum Preis von 700 Euro eine Radeon-Pro-580-GPU mit 8 GByte großem GDDR5-Grafikspeicher und bietet 85 Watt Ladeleistung für angeschlossene Rechner. Es dient auch als Dock und führt zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse (einen davon für den Mac) ebenso heraus wie vier USB-3-Anschlüsse im USB-A-Format. Bildschirme werden standardmäßig über einen HDMI-2.0-Port angebunden.

Apple sieht insbesondere Besitzer des LG Ultrafine 5K, dass der Hersteller für 1400 Euro ebenfalls exklusiv verkauft, als Zielgruppe. "Für das ultimative Mac-Setup kombinierst du die Blackmagic eGPU mit der beeindruckenden Auflösung und makellosen Darstellung des LG UltraFine 5K Displays", schreiben die Werber des Konzerns dazu. Das heißt: Die Blackmagic eGPU erlaubt es, das Bildsignal nicht nur über den integrierten HDMI-Anschluss auszugeben, sondern auch über Thunderbolt 3.

Gaming und VR-Anwendungen

Die Blackmagic eGPU ist kompatibel mit allen Macs mit Thunderbolt-3-Anschlüssen. Ein kurzes (0,5 m) Thunderbolt-3-Kabel liegt in der Verpackung, Angaben über Gewicht, Größe und Portabilität der externen Grafikeinheit machte Apple zunächt nicht.

Neben Filmprofis sieht Apple auch Anwender anderer Pro-Apps, Virtual-Reality-Nutzer und VR-Designer sowie Gamer als Zielgruppe für die Blackmagic eGPU. Zwar gibt es durchaus flottere Grafikeinheiten, Apple betonte gegenüber US-Medien allerdings, dass man die Radeon Pro 580 einsetze, weil mit ihr kleinere und leisere eGPUs möglich seien. Das Setup soll zudem auch deshalb attraktiv sein, weil Nutzer es sofort mittels Plug & Play in Betrieb nehmen können, ohne sich eine eigene GPU suchen zu müssen. macOS High Sierra in der aktuellen Version sollte auf dem Mac sein.

[Update 15.07.18 14:58 Uhr:] Hinweis auf Bildausgabe über Thunderbolt 3 ergänzt. (bsc)