Menü
Mac & i

Apple verliert wichtigen ARM-Chip-Entwickler

Gerard Williams III, der als Plattformarchitekt für die Kerne von A7 bis A12X verantwortlich zeichnete, hat Apple verlassen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 51 Beiträge

(Bild: iFixIt)

Apple hat einen Abgang in einer wichtigen Hardware-Engineering-Abteilung zu verzeichnen. Das berichtet der IT-Newsdienst CNET. Gerard Williams III war zuletzt Senior Director im Bereich Platform Architecture und damit verantwortlich für die Kerne aller wichtigen System-on-a-Chips (SoC) vn Apple, die Prozessor mit Grafikunterstützung (GPU) kombinieren.

Williams war seit 2010 bei Apple beschäftigt. Zuvor arbeitete er beim Prozessor-.Designhaus ARM, dessen Architektur Apple für all seine iOS-Geräte verwendet. In seiner Position in Cupertino war er federführend in der Entwicklung aller Apple-Prozessoren seit dem A7 bis einschließlich des aktuellen A12X tätig.

Warum Williams Apple nach neun Jahren verlässt, ist bislang noch nicht durchgesickert. Angeblich hat er derzeit noch keinen neuen Job; aufgrund seiner hohen Position mit entsprechender Aktienzuteilung dürfte er allerdings auch (zunächst) nicht mehr arbeiten müssen. Bei ARM war Williams noch länger als bei Apple: Insgesamt 12 Jahre. Hier kümmerte sich um Legacy-Prozessoren ebenso wie um Cortex-A8, Cortex-A15 und neuere Systeme. Vor ARM war er wiederum bei Texas Instruments und arbeitete unter anderem an Mikrocontrollern wie dem TMS470.

Auf LinkedIn schreibt Williams, er sei als Chefarchitekt für das gesamte CPU- und SOC-Development bei Apple verantwortlich gewesen. Er habe die Architekturarbeit an den Apple-Chips Cyclone, Typhoon, Twister, Hurricane, Monsoon und Vortex geleitet – das sind die Codenamen der verschiedenen Apple-A-Chips. "Ich arbeite jeden Tag immer noch an sehr, sehr coolen Sachen", meinte Williams. Das reichte offenbar nicht aus, ihn bei Apple zu halten.

Der Prozessorexperte ist nicht der erste Abgang in Apples A-Abteilung. Vor zwei Jahren ging schon Manu Gulati, ein SoC-Architekt – damals zu Google. Williams übernahm damals dessen Job. Der Gesamtleiter der Apple-Chip-Abteilung, Johny Srouji, ist ebenfalls ein begehrter Mann – er soll auf der Shortlist für den Intel-Chefposten gestanden haben.

Es ist unklar, welche Auswirkungen Williams Abgang bei Apple hat. Der Konzern will sein ARM-Programm weiter ausbauen – angeblich sollen demnächst Macs ohne Intel-Prozessor erscheinen. (bsc)