Apple veröffentlicht OS X 10.8.4

Das Update behebt diverse Fehler unter anderem bei der WLAN- und Exchange-Unterstützung. Für Snow Leopard und Lion stehen zudem Sicherheitsaktualisierungen bereit.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 93 Beiträge
Update
Von
  • Ben Schwan

Apple hat wie in den vergangenen Tagen bereits erwartet ein weiteres Update für Mountain Lion veröffentlicht. OS X 10.8.4, das auf zwei Testrechnern zwischen 150 und 360 MByte groß war, behebt vor allem Fehler und Sicherheitslücken. So soll es Kompatibilitätsverbesserungen im Zusammenhang mit bestimmten Enterprise-WLAN-Netzen geben, die Kalender-Anwendung arbeitet besser mit Microsoft Exchange zusammen und FaceTime-Anrufe zu Nummern außerhalb der USA sollen zuverlässiger aufgebaut werden. Apples Screenreader VoiceOver kann nun mit Texten in PDF-Dokumenten besser umgehen.

OS X 10.8.4.

Bugfixes gab es zudem bei Boot Camp (Schlafmodus), Darstellung der Hintergrundbilder (nach Neustart), SMB-Support (Speicherprobleme), NFS, Xsan und Open- beziehungsweise ActiveDirectory. Außerdem soll ein nerviger Fehler behoben worden sein, der iMessage-Nachrichten in der Messages-Anwendung in falscher Reihenfolge darstellte.

Bestandteil von OS X 10.8.4 ist ein Update für den Web-Browser Safari, der nun bei Version 6.0.5 angekommen ist. Weitere Details zu OS X 10.8.4 nennt Apple in einem Supportdokument. Das Update schließt zudem offenbar diverse Sicherheitslücken, die teilweise auch kritisch waren; bislang hat Apple sie im Web aber noch nicht veröffentlicht.

Neben OS X 10.8.4 wurden auch Sicherheitsupdates für Lion (Security Update 2013-002, rund 58 MByte) und Snow Leopard (Security Update 2013-002, knapp 330 MByte) veröffentlicht. Auch hier fehlen bislang die Release Notes im Web.

[Update 05.06.13, 9 Uhr 30:] Mittlerweile hat Apple detaillierte Release Notes zu den sicherheitsrelevanten Bugfixes in OS X 10.8.4 und Security Update 2013-002 sowie Safari 6.0.5 veröffentlicht. Das Browser-Update behebt diverse Memory Corruptions und andere kritische Fehler in WebKit, die Aktualisierung für das Betriebssystem geht insgesamt 15 Problemkomplexe in Bereichen wie OpenSSL, SMB, QuickTime, CUPS, Disk Management und Directory Services an. So soll es für einen lokalen Nutzer möglich gewesen sein, unter Umständen auch ohne passende Rechte die Festplattenverschlüsselung FileVault zu deaktivieren.

Apple hat das Security Update 2013-002 für Snow Leopard außerdem zusätzlich in einer Server-Version (knapp 400 MByte) veröffentlicht. (bsc)