Apple veröffentlicht Spezifikationen für Lightning-Kopfhörer

Im Rahmen des "Mfi"-Programms hat Apple einem Bericht zufolge Vorgaben für Hersteller veröffentlicht, die ihre Kopfhörer künftig mit Lightning statt der gängigen Miniklinke ausstatten können. Dies soll die Audiowiedergabe verbessern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 179 Beiträge
Von
  • Leo Becker

Bestimmte Kopfhörer werden sich künftig offenbar am Lightning-Anschluss eines iPhones, iPads oder iPods anschließen lassen. Apple hat für Mitglieder im "Made for iPhone"-Programm neue Spezifikationen veröffentlicht, um Kopfhörer per Lightning anstelle des 3,5mm-Klinkensteckers einzustöpseln. Dies berichtet 9to5Mac.

Beats-Kopfhörer gibt es bald möglicherweise auch mit Lightning-Anschluss.

Der iPhone-Hersteller verspricht über Lightning angeblich eine digitale und verlustfreie Stereoausgabe mit 48 kHz. Die Kopfhörer können auch mit einem Mikrofon ausgerüstet sein, das ebenso wie Apples Ohrhörer-Fernbedienung bestimmte Steuerungsmöglichkeiten erlaubt. Das Öffnen von Begleit-Apps beim Anstöpseln sowie Firmware-Updates der Kopfhörer seien über die Lightning-Schnittstelle möglich.

Zudem sind die Lightning-Hörer angeblich in der Lage, entweder Strom von einem iOS-Gerät zu empfangen oder dieses alternativ aufzuladen. Für die Standardversion müssen die Hersteller offenbar einen Digital-Analog-Wandler von Wolfson verbauen, eine "Advanced"-Ausführung mit digitalem Signalprozessor sei ebenfalls vorgesehen, schreibt 9to5Mac.

Einem vorhergehenden Bericht zufolge arbeitet Apple an neuen hauseigenen iPhone-Ohrhörern, die den Lightning-Anschluss nutzen. Nach der Übernahme von Beats könnte der Konzern zudem erste Lightning-Kopfhörer mit dem auffälligen "b" auf den Markt bringen – Details zu entsprechenden Plänen liegen bislang aber nicht vor. (lbe)