Menü
Mac & i

Apple veröffentlicht Spezifikationen für Lightning-Kopfhörer

Im Rahmen des "Mfi"-Programms hat Apple einem Bericht zufolge Vorgaben für Hersteller veröffentlicht, die ihre Kopfhörer künftig mit Lightning statt der gängigen Miniklinke ausstatten können. Dies soll die Audiowiedergabe verbessern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 179 Beiträge

Bestimmte Kopfhörer werden sich künftig offenbar am Lightning-Anschluss eines iPhones, iPads oder iPods anschließen lassen. Apple hat für Mitglieder im "Made for iPhone"-Programm neue Spezifikationen veröffentlicht, um Kopfhörer per Lightning anstelle des 3,5mm-Klinkensteckers einzustöpseln. Dies berichtet 9to5Mac.

Beats-Kopfhörer gibt es bald möglicherweise auch mit Lightning-Anschluss.

Der iPhone-Hersteller verspricht über Lightning angeblich eine digitale und verlustfreie Stereoausgabe mit 48 kHz. Die Kopfhörer können auch mit einem Mikrofon ausgerüstet sein, das ebenso wie Apples Ohrhörer-Fernbedienung bestimmte Steuerungsmöglichkeiten erlaubt. Das Öffnen von Begleit-Apps beim Anstöpseln sowie Firmware-Updates der Kopfhörer seien über die Lightning-Schnittstelle möglich.

Zudem sind die Lightning-Hörer angeblich in der Lage, entweder Strom von einem iOS-Gerät zu empfangen oder dieses alternativ aufzuladen. Für die Standardversion müssen die Hersteller offenbar einen Digital-Analog-Wandler von Wolfson verbauen, eine "Advanced"-Ausführung mit digitalem Signalprozessor sei ebenfalls vorgesehen, schreibt 9to5Mac.

Einem vorhergehenden Bericht zufolge arbeitet Apple an neuen hauseigenen iPhone-Ohrhörern, die den Lightning-Anschluss nutzen. Nach der Übernahme von Beats könnte der Konzern zudem erste Lightning-Kopfhörer mit dem auffälligen "b" auf den Markt bringen – Details zu entsprechenden Plänen liegen bislang aber nicht vor. (lbe)