Menü

Apple veröffentlicht erstes Update für Lion

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 210 Beiträge
Update
Von

Nicht ganz einen Monat nach der Veröffentlichung von Lion hat Apple in der Nacht zum Mittwoch sein erstes größeres Update-Paket für das neue Betriebssystem freigegeben. Mac OS X 10.7.1 ist in der Client-Version knapp 80 MByte groß und bügelt eine ganze Reihe in der ersten Version verbliebener Fehler aus. Dazu gehören ein Problem, bei dem der Mac teilweise einfrieren konnte, wenn ein Video im Apple-Browser Safari abgespielt wurde, sowie Bugs in der WLAN-Anbindung, die unter Umständen zu unzuverlässigen Internet-Verbindungen führten.

Wer seinen Rechner per HDMI oder den optischen Audioanschluss an einen Fernseher oder eine Hifi-Anlage anbindet, dürfte sich über die Behebung eines Totalausfalls bei der Tonausgabe freuen, der sporadisch auftreten konnte. Gelöst wurde außerdem ein Problem im Migrationsassistenten, der die Übertragung von Daten, Einstellungen und kompatiblen Anwendungen auf einen neuen Lion-Mac verhindern konnte. Zu guter Letzt hat Apple außerdem einen Bug im Account-Management gefixt, der äußerst unangenehme Eigenschaften hatte: Betroffene berichten, dass nach dem Upgrade auf Lion plötzlich Administratoren-Accounts verschwinden konnten.

Neben dem regulären Lion-Update vertreibt Apple auch eine spezielle Version von Mac OS X 10.7.1 für die ersten beiden Rechner, die mit Mac OS X 10.7 ausgeliefert wurden: Mac mini und MacBook Air des Jahrgangs 2011. Das Paket ist knapp 70 MByte groß und behebt neben den oben erwähnten Bugs drei weitere. So konnte ein MacBook Air der aktuellen Generation einen Bootvorgang einleiten, wenn ein MagSafe-Stromkabel angeschlossen wurde und erzeugte unter Lion bei manchen Nutzern ein störendes Bildschirmflackern. Beim Mac mini wiederum wurde ein Fehler behoben, der dazu führen konnte, dass der SD-Kartenslot bei Nutzung von SD- und SDHC-Karten mit reduzierter Geschwindigkeit Daten übertrug.

[Update:] Wer die Hoffnung hatte, Apple könne mit der Aktuallisierung eventuell eine Rosetta-Unterstützung für Lion nachreichen, mit der sich auch PowerPC-Anwendungen ausführen lassen, wird leider enttäuscht. [/Update]

Nutzer der Server-Version von Lion erhalten ebenfalls eine Aktualisierung auf Mac OS X 10.7.1 – auch diese wird für reguläre Maschinen sowie den vor kurzem erschienenen Mac mini Server angeboten.

Sicherheitsrelevante Neuerungen scheint Mac OS X 10.7.1 nicht zu enthalten – Apple verweist zwar in seinen Release Notes wie üblich auf die entsprechenden Seite in der Supportdatenbank, dort ist zu Lion aber (noch) nichts zu finden. (bsc)