Menü
Mac & i

Apple wegen "iWatch"-Google-Anzeigen verklagt

Eine kleine irische Firma, die die Marke "iWatch" in Europa hält, will verhindern, dass Apple-Watch-Hinweise bei der Eingabe des Suchbegriffs in Google auftaucht.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Apple Watch

(Bild: dpa, Kay Nietfeld)

Apples Computeruhr heißt bekanntlich nicht "iWatch" – auch wenn Marktbeobachter dies erwartet hatten. Warum sich der Konzern für den Begriff "Apple Watch" entschied, ist bislang nicht überliefert. Möglicherweise gab es markenrechtliche Probleme. Allerdings scheint Apple den Begriff "iWatch" zumindest für Suchanzeigen bei Google zu verwenden, schreibt die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg: So tauchen in den USA Links zur Apple Watch auf, wenn man "iWatch" eintippt.

Probendi, ein kleines irisches Softwareunternehmen, das die Marke "iWatch" in Europa hält, will gegen Apple deshalb nun juristisch vorgehen, so der Bericht. Dazu wurde Ende Juni eine Dringlichkeitsklage bei einem Gericht in Mailand eingereicht. In der Klageschrift, die Bloomberg vorliegt, heißt es, Apple habe "systematisch den Begriff iWatch bei der Suchmaschine Google verwendet, um Kunden auf seine eigene Website zu leiten". Dort werde für die Apple Watch Werbung gemacht. Apple habe auf Nachfragen und Einwände Probendis nicht reagiert, so der Anwalt der Firma. Google wiederum habe angegeben, für die Links nicht verantwortlich zu sein.

Probendi soll laut dem Bericht einen Gutachter beauftragt haben, den Wert der Marke "iWatch" zu schätzen. Dieser soll bei 87 Millionen Euro liegen. Apple hatte im Jahr 2012 rund 60 Millionen Dollar an ein chinesisches Unternehmen gezahlt, um einen Markenrechtsstreit in dem Land um den Begriff iPad beizulegen. Probendi selbst hatte im vergangenen Jahr angekündigt, eine Android-Smartwatch unter dem Markennamen "iWatch" herausbringen zu wollen. (bsc)