Menü
Update
Mac & i

Apple will "Fake News" bekämpfen

In den USA und Italien arbeitet Apple mit Zentren zusammen, die die Medienkompetenz im Netz steigern wollen. Konzernchef Cook will die freie Presse erhalten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 113 Beiträge
Apple will Fake News bekämpfen

Breaking vs. Faking News.

(Bild: Apple)

Apple will sich künftig für eine bessere Unterscheidbarkeit echter Nachrichten und "Fake News" engagieren. Apple hat dazu seine Unterstützung für drei Zentren angekündigt, die die Medienkompetenz im Netz steigern wollen.

Diese "überparteilichen, unabhängige Programme" werden laut Angaben des Unternehmens vom News Literacy Project (NLP), Common Sense (CS) sowie dem Osservatorio Permanente Giovani-Editori offeriert. NLP und CS sitzen in den USA, der dritte Projektpartner in Italien. Welche Summen fließen, blieb zunächst unklar.

Ziel des Appple-Vorhabens ist es, die Anstrengungen der drei Organisationen "zur Förderung junger Menschen mit den im heutigen digitalen Zeitalter notwendigen Fähigkeiten des kritischen Denkens voranzutreiben". Apple-CEO Tim Cook sieht in den Projekten – beziehungsweise der allgemeinen Medienkompetenz – einen wichtigen Baustein "für die Aufrechterhaltung einer freien Presse und einer funktionierenden Demokratie".

Unterstützung innerhalb Apples erhalten die Projekte außerdem von Lauren Kern, der Chefredakteurin von Apple News. "Wir freuen uns, dass Apple diese wichtigen Organisationen dabei unterstützt, die nächste Generation darin zu schulen, wie man in einer immer komplizierteren Medienlandschaft nach gesicherten und zuverlässigen Informationen sucht.“

"Unsere Mission ist es, jungen Menschen zu helfen, kritische Denkfähigkeiten zu entwickeln, indem wir verschiedene Quellen qualitativ hochwertiger Informationen vergleichen", erklärt Andrea Ceccherini, Gründer und CEO des Osservatorio Permanente Giovani-Editori. "In einer Zeit, in der immer mehr gefälschte Informationen verbreitet werden, können wir uns nicht damit zufrieden geben, dass die Überprüfung von Fakten durch Dritte die einzige Möglichkeit ist, die Zuverlässigkeit dieser Nachrichtenquellen zu beurteilen."

Das News Literacy Project (NLP) ist laut Apples Angaben ein unparteiischer gemeinnütziger nationaler Bildungsverbund, der es Pädagogen ermöglicht, Schülern der Mittel- und Hochschule die Fähigkeiten zu vermitteln, die diese benötigen, um intelligente, aktive Konsumenten von Medien zu werden und somit informiert und engagiert an unserer Demokratie teilnehmen zu können. Common Sense arbeitet wiederum als Organisation, die sich der Unterstützung von Kindern und Familien im digitalen Zeitalter widmet. Das Osservatorio Permanente Giovani-Editori ist laut Apple "Italiens führende unabhängige Organisation zur Bildung von Bürgern, die sich auf Projekte der Medienkompetenz" konzentriere und seit über 18 Jahren aktiv.

Apple steht laut Medienberichten kurz davor, einen eigenen Nachrichten-Abodienst zu starten. Dieser soll in Apple News integriert werden und mit Inhalten diverser bekannter Verlage kommen. Ob er auch in Deutschland starten wird, ist noch nicht durchgesickert.

[Update 20.03.19 10:11 Uhr:] Laut Angaben von NLP handelt es sich bei Apples Beitrag "um den höchsten Beitrag einer Firma in unserer Geschichte". Die Summe ist demnach "signifikant", zudem wird das Projekt von Apple "kontinuierlich" unterstützt. Man sei "sehr dankbar" für Apples Engagement "im Kampf gegen Falschinformationen und für den Erhalt journalistischer Qualität". (bsc)