Menü
Mac & i

Apple will in China sauberer werden

Der Konzern hat einen millionenschweren "Clean Energy Fund" aufgelegt, bei dem auch zehn Lieferanten mitmachen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Apple in China

Solaranlage in China, die Teil von Apples Renewables-Strategie ist.

(Bild: Apple)

Apples Produktion findet hauptsächlich in China statt – und dort bei Auftragsfertigern und nicht bei Töchtern des iPhone-Konzerns selbst. Damit diese künftig klimafreundlicher arbeiten, hat Apple nun ein neues Investitionsprogramm aufgelegt. Der sogenannte China Clean Energy Fund soll der erste seiner Art sein – und wird mit insgesamt 300 Millionen US-Dollar für die kommenden vier Jahre gefüllt. Das Geld stammt von zehn Lieferanten des Konzerns sowie von Apple selbst.

Die Mittel sollen zum Aufbau neuer Anlagen zur Produktion erneuerbarer Energien – etwa Solar- und Windkraft – genutzt werden, die die Auftragsfertiger dann versorgen können. Insgesamt ist geplant, so 1 Gigawatt direkt in China zu erzeugen, was laut Apple für eine Million Haushalte ausreichen würde. Man sei "begeistert", dass so viele der Lieferanten sich beteiligten, so Apples Umweltchefin Lisa Jackson. Das Unternehmen hoffe, dass das Modell auch bei Konkurrenten Schule macht. Die meisten großen IT-Hersteller lassen in China bei Auftragsfertigern produzieren – etwa Dell oder HP.

Apple will mit dem China Clean Energy Fund vor allem auch kleineren Zulieferern erlauben, erneuerbare Energie zu kaufen. Der Fonds soll dazu Kaufkraft bündeln. Er wird allerdings nicht von Apple selbst, sondern von der Deutsche-Bank-Tochter DWS Group gemanagt. Diese steckt selbst Gelder in den Fonds.

Apple selbst hatte in diesem Jahr bereits erklärt, seine eigenen Anlagen zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie mit Strom zu versorgen – darunter auch die Ladengeschäfte. Eine Initiative, dies auch bei den Zulieferern durchzusetzen, startete bereits 2015 mit dem sogenannten Supplier Clean Energy Program.

Es hat allerdings bislang nur 23 Herstellungspartner des Konzerns angelockt, diese operieren in knapp zehn Ländern. Apple und seine Lieferanten hatten sich verpflichtet, bis 2020 mehr als 4 Gigawatt an erneuerbarer Energie zu erzeugen. Damit wäre allerdings nur ein Drittel der gesamten Apple-Produktion bei Auftragsfertigern versorgt. (bsc)