Apple will sich Drucken ohne Treibersoftware patentieren lassen

Techniker des IT-Konzerns haben sich ein System ausgedacht, in dem ein Druckauftrag ausgeführt werden kann, ohne dass der Drucker über eine spezifische Software gesteuert wird.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 338 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Der US-amerikanische IT-Konzern Apple will sich eine Technik schützen lassen, die das Drucken ohne spezielle Softwaretreiber ermöglichen soll. Dazu hat er in den USA und Europa einige Patente beantragt, die vorige Woche veröffentlicht wurden.

Drucken sei oft problematisch für Computernutzer, meint Apple, und zwar weniger wegen der Installation der Hardware als wegen der Installation der Treibersoftware, die oft zeitraubend zu besorgen sei; obendrein müssten Nutzer oft einen langen Softwarelizenzschlüssel eingeben. Noch lästiger sei das bei mobilen Geräten, beispielsweise wenn der Nutzer den jeweils verfügbaren Drucker nur ein- oder zweimal benötigt. Auf mobilen Geräten hätten wegen des oft geringen Speichers bei oftmaligem Wechsel die vielen Druckertreiber möglicherweise keinen Platz. Apple will offenbar "Walk-Up Printing" unabhängig von dem Hersteller der Drucker ermöglichen; bisher bieten Hersteller wie zum Beispiel Xerox "Walk-Up-Printing"-Treiber für ihre Gerätefamilien an.

Im Antrag 2011194141 wird ein System beschrieben, in dem in einem Netzwerk existierende Drucker identifiziert und mit ihnen Daten ausgetauscht werden. Das System dient als Framework für den Druck ohne "druckerspezifische Software", der im Antrag 2011194140 beschrieben wird. Das beschriebene System generiert die nötigen Daten für den Druck abhängig davon, ob der identifizierte Drucker eine Treibersoftware benötigt oder nicht. Ein von einem Computer oder mobilen Gerät ausgegebener Druckauftrag könne auch an einen externen Server in der "Cloud" gesendet werden, der die Druckerdaten erstellt und an einen Drucker sendet.

Anforderungen an einen Drucker, der in dem System angesprochen werden soll, werden im Antrag 2011194123 beschrieben; die dafür nötige Datenstruktur für Informationen wie Ausrichtung, Auflösung, Druckqualität, Anzahl der Kopien und Weiteres beschreiben die Apple-Techniker im Patentantrag 2011194124. (anw)