Menü
Mac & i

Apple will "tastenloses Keyboard" für Notebooks patentieren

Um künftig keine Probleme mehr mit klemmenden Tasten zu haben, könnte Apple diese durch eine Touch-Oberfläche ablösen. Druckempfindlichkeit und haptisches Feedback sollen die mechanischen Tasten simulieren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 219 Beiträge
Karten-Symbole-Symbole

Das MacBook Pro kommt bereits mit einer Touch-Leiste, der allerdings haptisches Feedback fehlt.

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Apple forscht an einem “tastenlosen Keyboard mit Druckempfindlichkeit und haptischem Feedback”, wie aus einem vom US-Patent- und Markenamt frisch veröffentlichten Patentantrag hervorgeht. Der Konzern will mit der Technik das Problem lösen, dass physische Tasten bestimmten Funktionen zugeordnet bleiben und klassische Tastaturen deshalb eine zu geringe Flexibilität für “neuere Geräte, Betriebssysteme und Software” bieten.

Touch-Tastatur beseitigt auch klemmende Tasten

Eine virtuelle Tastatur auf einem Touch-Gerät habe diese Beschränkung nicht, biete aber zu wenig fühlbares Feedback für die tippenden Finger, schreibt Apple und sei damit für viele Anwendungsfälle “wenig erstrebenswert”. Es brauche deshalb ein Eingabegerät, dass die Vorteile von physischen und virtuellen Tastaturen bietet ohne zugleich deren Nachteile aufzuweisen. Ein derartiges Design würde auch die Probleme der flachen Tastatur von MacBook Pro und MacBook lösen – dort klemmen immer wieder einzelne Tasten, wie vielen Nutzer klagen.

Apples Touch-Keyboard soll mehr Flexibilität bieten.

Der Patentantrag beschreibt ein Eingabegerät, dessen Glasoberfläche Druck an verschiedenen Stellen erfasst und Eingaben durch haptisches Feedback, das das Druckgefühl einer mechanische Taste simulieren soll, bestätigen kann.

Durch die Druckempfindlichkeit sei es möglich, zwischen Tipp- und Touch-Eingaben zu unterscheiden, führt der Konzern aus: Drücken Finger fest auf bestimmte Stellen, werde dies als Tasteneingabe gewertet. Wischt der Nutzer stattdessen mit der Fingerspitze über die Oberfläche, diene diese als Touch-Pad, um etwa den Cursor zu positionieren.

Tastenloses Keyboard für Notebooks, Tastaturhüllen und externe Tastaturen

Als Beispiele für den Einsatz der Technik werden in der Patentschrift neben klassischen Notebooks mit einer festen Verbindung aus Display und Tastatur auch externe Tastaturen sowie Keyboard-Hüllen aufgeführt, wie Apple diese etwa auch für das iPad Pro anbietet. Der iPhone-Bildschirm bietet seit längerem Druckempfindlichkeit und haptisches Feedback – allerdings nicht, um einzelne Tasten der virtuellen iOS-Tastatur unterscheiden zu können.

Ob Apple konkret an einem derartigen Produkt arbeitet, bleibt offen. Seit längerem forscht der Hersteller speziell rund um Tastaturen und hat das Keyboard des MacBook Pro bereits in Gestalt der Touch Bar um eine Touch-Leiste ergänzt.

Lesen Sie auch:

(lbe)