zurück zum Artikel

Apple wirbt hohen Automanager an

Fiat

Fiat-Modell.

(Bild: Hersteller)

Einem Medienbericht zufolge arbeitet Doug Betts, zuvor Leiter der globalen Qualitätskontrolle bei Fiat Chrysler, seit Anfang Juli in Cupertino.

Nach wie vor ist wenig bekannt über Apples Elektroautoprojekt, das in der Gerüchteküche unter dem Projektnamen "iCar" [1] läuft – letztlich ist nicht einmal bekannt, ob Apple wirklich an einem E-Auto arbeitet. Allerdings gibt es immer wieder Meldungen über Personalien, die auf die Existenz des Projekts und seine Fortschritte hindeuten. Wie nun das Wall Street Journal meldet [2],hat Apple Doug Betts, bislang oberster Manager für das Qualitätsmanagement beim Fahrzeugkonzern Fiat Chrysler, abgeworben.

Der Autoindustrieveteran, der zuletzt den Titel eines Senior Vice President trug, soll seit Anfang des Monats bei Apple angefangen haben. Sein aktuelles LinkedIn-Profil listet ihn als im Bereich "Operations" tätig – weitere Details fehlen [3]. Betts war vor seinem Job bei Fiat Chrysler unter anderem auch bei Nissan Motors Manufacturing und Toyota Motors Manufacturing tätig und gilt als Produktionsexperte. Er studierte am Georgia Institute of Technology.

Wie das Wall Street Journal weiter berichtet, soll Apple außerdem einen der Topforscher im Bereich autonomer Fahrzeuge angeworben haben, den Schweizer ETH-Wissenschaftler Paul Furgale. Auch Robotik- und Bilderkennungsspezialisten arbeiten mittlerweile für Cupertino. Medien hatten im Februar berichtet, mittlerweile seien "Hunderte" Apple-Mitarbeiter an dem Fahrzeugprojekt, das unter dem Codenamen Titan läuft, beteiligt. (bsc [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2754725

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/Berichte-ueber-Elektroauto-von-Apple-2549589.html
[2] http://www.wsj.com/articles/apple-hires-auto-industry-manufacturing-veteran-1437430826
[3] https://www.linkedin.com/pub/doug-betts/b/309/854
[4] mailto:bsc@heise.de