Menü
Mac & i

Apple wirft angeblich Fitbit-Tracker aus den Stores

Der iPhone-Hersteller will die Armbänder und Schrittzähler des Herstellers einem Bericht zufolge in seinen Ladengeschäften nicht mehr anbieten. Fitbit hatte sich zuletzt zögerlich gegenüber Apples HealthKit-Schnittstelle gezeigt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge
Anzeige
Fitbit Flex Aktivitäts-Tracker (schwarz)
Fitbit Flex Aktivitäts-Tracker (schwarz) ab € 47,–

Fitbit könnte bald aus Apples Ladengeschäften verschwinden. Der iPhone-Hersteller plant, die Fitnesstracker des Herstellers aus dem Programm zu nehmen, berichtet Recode – allerdings sei unklar, aus welchem Grund. Fitbit hatte sich vor kurzem zögerlich gegenüber der Integration von Apples HealthKit-Schnittstelle gezeigt, die den Austausch von Fitness- und Gesundheitswerten in iOS 8 ermöglicht und diese zentral in der vorinstallierten Health-App sammelt.

Fitbit hat im Februar über eine Million seiner Armbänder Fitbit Force zurückgerufen.

(Bild: dpa, Britta Pedersen)

Ebenso bleibt offen, ob Apple auch beabsichtigt, die Fitnesstracker anderer Hersteller wie Nike oder Jawbone aus dem Sortiment der Retail-Stores zu entfernen. Die für Anfang 2015 angesetzte Apple Watch misst ebenfalls Fitnessdaten am Handgelenk, darunter auch die Herzfrequenz.

Einem Bericht zufolge plant Fitbit, in Kürze mit dem "Charge HR" einen Nachfolger des vom Markt genommenen Trackers "Force" vorzustellen: Das neue Armband soll neben Schritten, Schlafphasen und zurückgelegten Stockwerken auch die Herzfrequenz kontinuierlich ermitteln und zusätzlich Anrufe signalisieren. (lbe)