Menü
Mac & i

Apple wirft viele Dritt-Produkte aus seinen Geschäften

Die Apple Retail Stores verzichten künftig offenbar auf einen Großteil der bislang dort zum Verkauf stehenden Produkte von Dritt-Anbietern – nicht nur Bose und Fitbit sind davon betroffen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 106 Beiträge
Apple wirft viele Dritt-Produkte aus seinen Geschäften

Aus den Regalen der Retail-Stores soll viel Zubehör von Dritt-Herstellern verschwinden

Apple ändert die Retail-Strategie: Nach Informationen von Mac & i verringern die Ladengeschäfte des iPhone-Herstellers ab dem heutigen 19. November die Zahl der dort erhältlichen Produkte von Dritt-Herstellern erheblich – drei Viertel davon sollen rausfliegen. Von bislang rund 1000 Warenstücken, die ein größerer Apple-Store führt, verbleiben demzufolge lediglich 250 im Programm der Apple-Retail-Stores: angeblich vor allem iPhone- und iPad-Zubehör. Der Schritt trifft verschiedene Anbieter, nicht nur Bose und Fitbit, deren Produkte aus dem Audio- und Fitness-Bereich teils bereits entfernt wurden.

Über den Grund für die drastische Reduzierung lässt sich nur spekulieren: Möglicherweise will Apple zusätzlichen Platz für andere Produkte schaffen, denkbar wäre zertifiziertes Zubehör rund um CarPlay oder die Heimautomatisierungstechnik HomeKit. Auch könnte sich der Konzern bereits auf den Verkauf der Apple Watch mit zahlreichen wechselbaren Armbändern vorbereiten.

Apples Retail-Sparte beschäftigt knapp 50.000 Mitarbeiter und hat im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von über 21 Milliarden Dollar verbucht. Seit Mai ist Angela Ahrendts, zuvor Chefin des Modekonzerns Burberry, für die Ladengeschäfte sowie den Online-Store des Konzerns zuständig. Sie will verstärkt auf mobile Bezahldienste setzen und das "Verkaufserlebnis" umkrempeln. (lbe)