Apple zählt über 1,5 Milliarden aktive Geräte

Der wachsende Nutzerkreis sorge auch für höhere Umsätze mit Diensten, erklärte der Apple-Chef. Auf zwei von drei iPhones läuft nun iOS 13.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 18 Beiträge

(Bild: dpa, Kirsty O'connor/PA Wire/Archiv)

Von

Apple baut den Kundenkreis weiter aus: Man könne nun eine "installierte Basis" von über 1,5 Milliarden aktiven Geräten verzeichnen, wie CEO Tim Cook nach Bekanntgabe des jüngsten Geschäftsergebnisses gegenüber Analysten mitteilte. Über 100 Millionen aktive Apple-Geräte seien in den vergangenen zwölf Monaten hinzugekommen. Detailzahlen zur Verwendung einzelner Produkte wie iPhone und Mac wurde nicht genannt, in allen Hauptkategorien und Regionen habe man aber einen neuen Höchststand erreicht, so Cook.

Die wachsende Kundschaft bringt Apple nicht nur Umsatz durch den Hardware-Verkauf, sondern treibt auch das Wachstum anderer Sparten an, besonders bei Diensten, wie Cook betonte – Apple vermeldete erneut ein Rekordergebnis. Services, darunter etwa die Provision an App-Umsätzen und Abonnements, stellten im Weihnachtsgeschäft rund 14 Prozent des Konzernumsatzes und liefern ungefähr genau so viel Umsatz wie Macs und iPads kombiniert, bei einer zugleich viel höheren Gewinnspanne.

Parallel veröffentlichte Apple am Dienstag auch neue Zahlen zur Verbreitung von iOS und iPadOS 13: iOS 13 läuft nun auf 70 Prozent aller aktiv genutzten iPhones, jeder Dritte verharrt allerdings noch auf iOS 12 oder einer älteren iOS-Version.

iOS 13 verbreitet sich damit deutlich langsamer als iOS 12: Die Vorgängerversion erreichte die 70-Prozent-Marke schon Anfang Dezember. iOS 13 hatte zum Start mit zahlreichen Bugs und Problemen zu kämpfen, das dürfte manchen Nutzer abgeschreckt haben. Apple musste mehrfach in schneller Folge nachbessern, am Dienstagabend erschien iOS 13.3.1.

Auf in den letzten vier Jahren eingeführten Geräten liegt der iOS-13-Anteil laut den von Apple gezählten App-Store-Zugriffen bei 77 Prozent. iPadOS hat auf neueren iPads (eingeführt in den letzten vier Jahren) noch schnellere Verbreitung gefunden: Hier sind laut Apple nun 79 Prozent auf dem aktuellen Stand. Werden alle aktiven iPads betrachtet, also auch der offensichtlich noch große Bestand älterer Modellreihen, sinkt der Anteil von iPadOS auf 57 Prozent. Auf 27 Prozent aller iPads läuft diesen Zahlen zufolge iOS 12, auf weiteren 16 Prozent eine noch ältere iOS-Version. Apple hat im vergangenen Herbst damit begonnen, erstmals auch ältere iOS-Hardware noch mit Bugfix-Updates zu versorgen. (lbe)