Menü
Mac & i

Apple zahlt die größte Dividende im S&P-500-Index

12,1 Milliarden US-Dollar will der iPhone-Hersteller in diesem Jahr ausschütten – mehr als jedes andere Unternehmen an den US-Märkten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge
Erfolgs-Apfel

(Bild: dpa, Daniel Bockwoldt)

Apple ist nicht nur wertvollste Firma an der amerikanischen Börse (aktuell sind es knapp 742 Milliarden US-Dollar), sondern zahlt auch soviel Geld wie kein anderer Konzern an Aktionäre aus. Das berichtet die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg und beruft sich dabei auf eine eigene Analyse.

Mit der jüngsten Erhöhung seiner Dividendenzahlung um 10,6 Prozent auf 2,08 Dollar pro Anteilsschein erreicht Apple jährliche Ausgaben von 12,1 Milliarden Dollar. Damit übertrifft der iPhone-Hersteller erstmals den Ölkonzern Exxon Mobil Corp., der momentan 11,6 Milliarden pro Jahr an seine Aktionäre ausschüttet.

Apple hatte erst vor drei Jahren nach langer Pause wieder damit begonnen, eine Dividende zu zahlen. Der Vorgänger des aktuellen Firmenchefs Tim Cook, Steve Jobs, hatte dies immer abgelehnt. Neben der Erhöhung der Aktionärszahlung will Apple auch sein Aktienrückkaufprogramm erweitern – um 50 Milliarden Dollar.

Aufs Jahr gerechnet stiegen Apples Dividenden um insgesamt 1,16 Milliarden Dollar. Aus den eigenen Barmitteln bestreitet Apple seine aggressiven Geldrückgabeprogramme indes nicht – stattdessen nimmt der Konzern Kredite auf, da seine meisten Geldbestände im Ausland lagern. Für diese müssten bei einem "Reimport" in die USA erheblich Steuern abgeführt werden. Zinsen darf der Konzern dagegen absetzen – zudem erhält er derzeit sehr gute Konditionen. (bsc)