Menü
Mac & i

Apple zieht Preissenkung für Batteriewechsel vor

Der Wechsel alter Akkus kostet nun ab sofort nur noch 29 Euro bei Apple. Damit reagiert das Unternehmen auf die anhaltende Kritik zur möglichen Drosselung von iPhones.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 269 Beiträge
iPhone

Die iPhones 6 und 6 Plus sind besonders betroffen: iOS taktet ihre CPUs herunter, damit die Geräte nicht "bei plötzlichen Leistungsspitzen" ausfallen.

(Bild: dpa, Angelo Carconi)

Apple macht den Austausch abgenutzter iPhone-Batterien bereits ab sofort günstiger – statt wie zunächst angekündigt erst Ende Januar. Man habe zunächst erwartet, mehr Zeit zu benötigen, erklärte Apple am Sonntag. "Die Verfügbarkeit einiger Ersatzbatterien kann zu Beginn begrenzt sein", schränkte ein Sprecher zugleich ein. Apple senkt den Preis für das Auswechseln angeschlagener Batterien bis Ende 2018 von 89 auf 29 Euro.

Apple war in die Kritik geraten, weil der Konzern Verbraucher über Monate im Unklaren darüber ließ, dass die Leistung von iPhones mit abgenutzten Batterien unter Umständen gedrosselt wurde, um eine plötzliche Abschaltung unter voller Auslastung zu vermeiden.

In den USA wurden mehrere Verbraucherklagen gegen Apple eingereicht. Die Kläger argumentieren, sie seien zum Kauf neuer Telefone verleitet worden, statt ihre iPhones mit einem Batteriewechsel wieder fit zu machen. Apple kontert, die Maßnahmen hätten ältere iPhones längere Zeit nutzbar gemacht.

Details über die konkrete Abwicklung des Akkutauschs liegen noch nicht vor. Als erste Anlaufstelle eignet sich in jedem Fall der Apple-Support; auch autorisierte Service-Partner und Telefon-Provider dürften demnächst weiterhelfen können.

Unterdessen betonen mehrere Konkurrenten, sie verlangsamten ihre Smartphones nicht. Samsung und LG teilten das gegenüber PhoneArena mit, HTC und Motorola gegenüber The Verge. (Mit Material von dpa) / (se)